Baesweiler: „Unser Dorf soll schöner werden“: Jugendliche sagen, was fehlt

Baesweiler : „Unser Dorf soll schöner werden“: Jugendliche sagen, was fehlt

Ideen? Sie sprudelten. Denn Beggendorfs Jugend weiß schon, woran es ihr fehlt. Und was man besser machen könnte. Im Rahmen des Wettbewerbes „Unser Dorf soll schöner werden“ waren die Altstädter Baesweilers erfolgreich. Nun geht der Wettbewerb in die nächste Runde und die Dorfgemeinschaft fragt nach Anregungen.

Dafür wurde unter der Leitung von Koordinatorin Sigrid Frantzen eigens ein Workshop eingerichtet. Vorausgegangen war eine Fragebogenaktion, die von den Jugendlichen und jungen Erwachsenen umfangreich genutzt wurden.

Zum Workshop im Pfarrheim sammelten Sigrid Frantzen und ihr Team, bestehend aus Tina Flegel, Daniel Havertz (Jugendbeauftragter der Stadt Baesweiler), Anton und Susanne Schmidt sowie Heinz Peter Frantzen, viele Vorschläge um die ersten Anregungen konkret auszuarbeiten.

Sigrid Frantzen stellte dabei fest: „Besonders erfreulich ist es, wie viele Dinge den Jugendlichen zum Thema ‘Was gefällt euch in Beggendorf? einfallen.“ Der Tenor lautet: Sie fühlen sich wohl, sie leben hier gerne. Die meisten sind im Dorf bereits zum Kindergarten und zur Schule gegangen, wodurch eine feste Verbundenheit zu Gleichaltrigen und eine Identifizierung mit dem Dorf geschaffen wurde.

Was aber vermissen die Angesprochenen? Sigrid Frantzen und ihre Mitarbeiter sagen, „neben einem Drogeriemarkt und einer Dönerbude sind dies vor allem Begegnungsstätten, sowohl für drinnen als auch für draußen“. Nun gilt es für die Organisatoren, „diese Wünsche ernst zu nehmen und an der Umsetzung zu arbeiten“. Erste Ideen für einen Grillplatz/eine Grillhütte sowie für einen Jugendtreff sind schon in den Köpfen. Auf dieser Basis will man weiter intensiv zusammenarbeiten . . .

(mas)