Alsdorf: Unglaubliches Gespür für Komik

Alsdorf: Unglaubliches Gespür für Komik

Restlos ausverkauft war seine erste Lesetournee mit Tommy Jauds Erfolgsroman „Vollidiot”. Jetzt nimmt er sich die Fortsetzung des Bestsellers vor: „Millionär” - am Montag, 30. März, um 20 Uhr in der Stadthalle Alsdorf. Dreimal gewann Christoph Maria Herbst bereits den Deutschen Comedypreis. Als größenwahnsinniger Bürotyrann Stromberg begeistert er seit 2004 ein Millionenpublikum.

Und auch auf der Bühne mit dem Buch in der Hand beweist „der fieseste Chef der Welt”, warum er zu den erfolgreichsten Schauspielern Deutschlands zählt: Jede Sprachnuance, jede seiner noch so kleinen Gesten und selbst das unbedarfteste Augenzwinkern durchströmt sein unglaubliches Gespür für Komik.

Ein umwerfend witziges Hörerlebnis erwartet das Publikum, wenn Christoph Maria Herbst anfängt zu lesen. Tommy Jauds Romane sprudeln über vor Humor, Gags und unglaublichen Einfällen. Oft liegt der Witz im sprachlichen Detail. Und wer könnte diese Sprachwitz besser herausstellen als Christoph Maria Herbst?

Mit sichtlichem Vergnügen am Schlamassel der Hauptfigur stellt er Simon vor, den arbeitslosen Vollidioten, der mal eben eine Million Euro braucht, um seine nervtötende Nachbarin loszuwerden.

Die große Freude an Tommy Jauds Erzählkunst ist kaum zu überhören, wenn der Schauspieler den „Millionär” auf der Bühne lebendig werden lässt - mit ein wenig Mitleid, mit ein wenig Sarkasmus, vor allem aber mit viel Sympathie für Hauptfigur Simon, der endlich seine große Chance wittert.

Mehr von Aachener Nachrichten