Baesweiler: Über 120 Sänger beim Chorprojekt in St. Petrus

Baesweiler: Über 120 Sänger beim Chorprojekt in St. Petrus

Der Kirchenchor St. Petrus hat der Öffentlichkeit sein Chorprojekt 2013 bereits Anfang Mai vorgestellt. Alle Chorinteressierten waren aufgerufen, an der Aufführung des Oratoriums „Die letzten Dinge“ von Louis Spohr mitzuwirken.

Spohrs Oratorium „Die letzten Dinge“, das wichtigste seiner vier Oratorien, wurde 1825/26 komponiert. Zugrunde liegen die theologisch bedeutsamen Teile der neutestamentlichen Offenbarungen des Johannes. Das Werk stellt eine Bereicherung der oratorischen Literatur dar. Es besticht durch meisterhafte Instrumentaltechnik, überlegen eingesetzte Chromatik, groß angelegte Solo-Rezitative und eingängige Chorpartien voll inniger Empfindsamkeit und aufwühlender Dramatik.

Erfreuliche Resonanz

Mehr als 50 Sängerinnen und Sänger folgten dem Aufruf des Kirchenchors. Dies ist eine Zahl, die Aktiven überraschte und als positive Reaktion auf die zahlreichen erfolgreichen Chorkonzerte der vergangenen Jahre gewertet werden darf. Über 120 Sängerinnen und Sänger proben seit dem 3. Juli wöchentlich mittwochabends gut eineinhalb Stunden lang. Bei den zunächst überwiegend getrennten Proben hat Bernd Krüger die Einstudierung der Männerstimmen übernommen.

Die beiden Ganztagsproben unter Leitung von Kantor Josef Paffen am 10. August und 2. November waren für alle ein unvergessliches Erlebnis. Es wurde nicht nur geprobt, sondern in den Pausen bei Gulaschsuppe, Kaffee und Kuchen Gemeinschaft gelebt und gefachsimpelt. Für die verbleibende Zeit ist der „Feinschliff“ vorgesehen. Zudem wird Kantor Josef Paffen gesonderte Orchesterproben im Kloster Rolduc in Kerkarde mit dem „Kerkrads Symfonie Orkest“ abhalten. Eine Gemeinschaftsprobe mit Chor und Orchester im Kloster am Montag vor dem Konzert wird sicher noch einmal ein besonderes Erlebnis. Die Generalprobe aller Mitwirkenden einschließlich der vier Solisten schließt am darauffolgenden Freitag die Probenarbeiten ab. So steht dann nichts mehr im Wege, dass das Werk für alle Besucher und Mitwirkenden zu einem ganz besonderen Ereignis wird.

Das Oratorium wird am Sonntag, 24. November, 17 Uhr, in der Kirche St. Peter in Baesweiler aufgeführt. Der Kostenbeitrag beträgt 12 Euro. Karten können bei den Chormitgliedern, im Pfarrbüro am Kirchplatz und im Reisebüro Keufen, Kirchstraße 39, erworben werden. Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt.

Mehr von Aachener Nachrichten