THW Herzogenrath: Übung an fünf Meter hohem Steilhang

Ortsgruppe Herzogenrath : THW-Übung an fünf Meter hohem Steilhang

Die Helfer des Technischen Hilfswerks aus dem Ortsverband Herzogenrath mussten bei einer Übung mit Hilfe eines Einsatz-Gerüstsystems einen Steilhang überwinden. Dabei bekamen sie Unterstützung des Ortsverbands Eschweiler, der mit der Fachgruppe Räumen anrückte.

Zu Beginn der Ausbildung führte Tobias Steffens die Helfer in die Theorie ein. Der Plan: Es musste ein Steilhang mit einer Höhe von circa fünf Metern mit Hilfe eines Einsatz-Gerüstsystems, kurz EGS, überwunden werden. Dieses System kann unter anderem für behelfsmäßige Übergänge verwendet werden. Im Anschluss fuhren die Einsatzkräfte aus den beiden Ortsverbänden mit den Fahrzeugen zu einem Ausbildungsgelände in Eschweiler. Hier konnte das eben erlernte theoretische Wissen ganz praktisch angewandt werden.

Es war schon dunkel, und damit die Helfer in der Dunkelheit etwas sehen konnten, wurden einige Leuchtmittel aufgebaut. Vor allem der Lichtmast des Ortsverbandes Herzogenrath kam an der Übungsstelle zum Einsatz. Nun mussten die Helfer den Übergang für den Steilhang bauen. Mit vereinten Kräften und dem Wissen aus der Theorie ging dies auch schnell voran.

Nach dem Aufbau der freitragenden Brücke aus dem Einsatz-Gerüstsystem war der Teleskoplader der Fachgruppe Räumen aus dem Ortsverband Eschweiler gefordert. Dieser musste die Brücke anheben und auf zwei Unterbaustützen setzen. Dies verlangte den Einsatzkräften viel Koordination ab. Zum Schluss wurde das Gerüst wieder auseinander gebaut und auf die Fahrzeuge verladen. Großer Dank galt Stephan Honné, der die gesamte Ausbildung mit der Hilfe von Tobias Steffens aus Herzogenrath und Michael Biskup und Ernst Spaltner aus Eschweiler plante und durchführte.

Im THW Herzogenrath ist ein Technischer Zug mit einer Fachgruppe Beleuchtung stationiert. Neben weitreichenden Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sind die THW-Helfer aus Herzogenrath auch auf großflächiges Ausleuchten von Einsatzstellen spezialisiert.

Mehr von Aachener Nachrichten