Herzogenrath/Simmerath: THW-Helfer aus Herzogenrath üben am Rursee

Herzogenrath/Simmerath : THW-Helfer aus Herzogenrath üben am Rursee

Am letzten Samstag des Monats wurde es ausnahmsweise mal nass bei den THW-Helfern aus Herzogenrath. Bei der Ausbildung am Rursee wurde zum einen am Ufer ein Steg gebaut und zum anderen durfte das Schlauchboot des THW Herzogenrath mit den Helfern mehrere Runden auf dem See drehen.

Ungewohntes Terrain für die Helfer in blau passend zum Wasser. Dank der Unterstützung der DLRG Ortsgruppe Herzogenrath/Alsdorf, konnte der Ortsverband Herzogenrath eine Ausbildung am Rursee gestalten. Bevor die Ausbildung starten konnte, mussten die Helfer in die Vorschriften und Sonderheiten des Rursee eingewiesen werden.

Dies übernahm Frank Dietel, Bootsführer und Ausbilder. Eine der wichtigsten Vorschriften an dem Tag: Keiner darf ohne Rettungsweste in die Nähe des Wassers.

Die Helfer wurden in Teams eingeteilt, ein Team fing an, den Steg zu bauen, die anderen Helfer wurden in die Bootskunde eingeführt und mussten das Schlauchboot fahrtauglich machen. Nachdem der Motor angebracht, die Seile befestigt, die Paddel und alle Passagiere an Board waren, fuhren die Helfer die erste Runde mit dem Schlauchboot.

Stärke bewiesen

Dank der Paddel waren die Helfer nicht auf den Motor des Schlauchbootes angewiesen und konnten somit ihre Stärke beweisen. Der Stegbau wurde währenddessen mit Hilfe von Rundhölzern und Seilen gestartet. Dank Ausbilder Philippe Pfisterer, wurden die richtigen Stiche und Bunde schnell geknüpft und somit die Hölzer sicher befestigt. Leere Kunststofftonnen wurden mit Spanngurten befestigt, diese dienten für den erforderlichen Auftrieb, damit der Steg nicht untergeht.

Am Samstag, 26. Mai, findet von 9 bis 17 Uhr am Wasserturm 14, Herzogenrath, wieder eine Ausbildung vom THW statt.