Weihnachtliche Aktion : SV Hoengen und der „Grinch“ beschenken Eschweiler Kinder

Eine „turbulente“ Bescherung erlebten über 60 Kinder und Jugendliche des Hauses Sankt Josef in Eschweiler. Der „Grinch“ - neuestes Werk aus der Trickfilmschmiede von „Illumination Entertainment“ - begrüßte die jungen Besucher wenige Tage vor dem Weihnachtsfest von der großen Leinwand im Cinetower Alsdorf.

Auf Einladung des SV Hoengen erlebten die jungen Gäste einen Nachmittag voller Spannung, Spaß und Ausgelassenheit.

Kinokarten, Popcorn, Getränke – alles, was zum perfekten Kinoerlebnis gehört, wurde durch den SV ermöglicht. Durch das fehlen einer eigenen Jugendabteilung im Spielbetrieb hatte sich der Vorstand einst zusammengefunden und nach Alternativen gesucht. Man wollte noch in diesem Jahr seiner Bestimmung als gemeinnützigem Verein ganzheitlich nachkommen und jungen Menschen ein Stück Freude schenken. „Wir haben dann das Haus in Eschweiler kontaktiert. Die Begeisterung war sofort riesig“, erzählte uns Karl-Heinz Dahmen, Erster Vorsitzender des SV Hoengen.

Eine Eintagsfliege soll die Aktion nicht sein. Laut Dahmen möchte der Verein regelmäßig ähnliche Angebote stemmen können. Im Umkehrschluss erhofft man sich durch die Kooperation mit Kinderheimen und sozialen Einrichtungen auch eine Werbung für den Vereinssport unter den Kindern. Robert Wagner koordinierte als stellvertretender Leiter des Hauses Sankt Josef den Ausflug im Vorfeld auf Eschweiler Seite: „Die Kinder haben sich riesig gefreut. Es ist toll, dass der Verein sofort an uns gedacht hat.“ Auch beim Cinetower unterstützte man die Idee ab der ersten Minute. Theaterleiter Edin Demirezen begrüßte den bunten Tross im Kinofoyer: „Natürlich konnten wir einen guten Rabatt gewähren. Als wir von der Idee hörten, war klar, dass der Cinetower mitzieht.“

Ein erster Schritt sei laut den SV-Verantwortlichen für die geplante Angebotsreihe getan. Auch die Spieler der Ersten Mannschaft ließen sich nicht lumpen und sammelten intern. Mit dem gesammelten Geld wird ein „Weihnachtsclown“ engagiert, der auf der Kinderkrebsstation des Aachener Klinikums für Freude sorgen soll.

(yl)
Mehr von Aachener Nachrichten