Alsdorf: SV Alemannia Mariadorf: Ein Bekenntnis zum Ehrenamt

Alsdorf: SV Alemannia Mariadorf: Ein Bekenntnis zum Ehrenamt

Der Ehrenrat des SV Alemannia Mariadorf hatte zu einem ersten Vereinsehrenamtstag in das Sportheim eingeladen, das mit treuen Mitgliedern voll besetzt war. „Mit dem heutigen ersten Vereinsehrenamtstag wird ein neuer Weg eingeschlagen, den Ehrenamtlern in unserem Verein für ihr Engagement und Einsatz Dank zu sagen“; so der Vorsitzende Josef Weitz.

Er befasste sich dann eingehend mit dem Ehrenamt und der Bedeutung nicht nur für Vereine. Eine Anerkennung des Ehrenamtes für langjährige Mitgliedschaft und sportliche Aktivität, Bekleidung eines Amtes oder materielle und finanzielle Unterstützung im Verein sei lebenswichtig, genau wie Luft und Wasser, erklärte der Vorsitzende. Das Ehrenamt sei unverzichtbar.

In diesem Sinne ernannte er die lang verdienten Mitglieder Dieter Francois, Willi Schneiderwind, Manfred Gieß, Paul Breuer und Franz Josef Stollenwerk unter großem Beifall zu neuen Ehrenmitgliedern des Vereins. Auch zahlreiche Damen erhielten für ihre vielseitigen Aufgaben im Verein ein kleines Präsent.

Kreisvorsitzender Bernd Mommertz und Ehrenamtsbeauftragter Gregor Müller zeichneten Schiedsrichter Paul Lerschen, 23 Jahre aktiver Spieler und seit 23. Oktober 2003 Schiedsrichter für die Landalemannen in der Landesliga und der Mittelrheinliga und auch einige Jahre Tätigkeit auf Ebene des FVM, mit der silbernen Verdienstnadel des Verbandes aus. Alle wurden nach lange gefeiert. Der Ehrenrat trug die Kosten für die eindrucksvolle Zusammenkunft.

(rp)
Mehr von Aachener Nachrichten