Straßenreinigung wird für Würselener teurer

Kostenanstieg : Straßenreinigung wird für Würselener teurer

Bei der jüngsten Sitzung des Technik- und Bauausschusses stand unter anderem der Punkt „Neufestsetzung der Straßenreinigungs- und Winterdienstgebühren ab dem 1.1.2019“ auf der Tagesordnung.

Hierzu hatten der Fachdienst KDW eine umfangreiche Vorlage erarbeitet, und auch wenn die Vorschläge darin die Ausschussmitglieder nicht jubeln lies, einstimmig folgten sie der Beschlussvorlage.

Demnach erhöht sich die Gebühr aus Sommerreinigung und Winterwartung je laufenden Meter Grundstücksseite auf 2,83 Euro. Das sind dann 11 Cent pro Meter mehr als im laufenden Jahr, in dem die Kosten noch bei 2,72 Euro lagen.

Noch deutlicher fällt die Erhöhung bei den Handreinigungsgebühren aus. Hier werden für die zweimal wöchentlich durchgeführte Reinigung der Innenstadtbereiche in Würselen-Mitte, Bardenberg und Weiden im kommenden Jahr 4,50 Euro je Meter fällig, bisher waren es 4,11 Euro. Als Erklärung heißt es hier: „Obwohl sich der Gebührenbedarf in der Handreinigung lediglich um 2.527 Euro erhöht (von 26.465 auf 28.992 Euro) macht sich die Gebührenerhöhung aufgrund des geringen Kostenträgers und der Reinigungsmeter deutlich bemerkbar.“

Auch die Kostenentwicklung in den beiden ersten Bereichen werden von der Verwaltung dargestellt, hier heißt es in der Vorlage: „In der Sommerreinigung macht sich die kalkulatorische Abschreibung der neuen Kehrmaschine deutlich bemerkbar. Diese ist wesentlich höher als bei der derzeit noch in Betrieb befindlichen Kehrmaschine und führt zu einer Erhöhung der Gesamtkosten. In der Winterwartung hingegen erhöhen sich die Kosten für Streumaterial. Der Ansatz wird durch einen Mittelwert der Verbräuche der vergangenen Jahre ermittelt, um besonders milde oder strenge Winter abfedern zu können und große Ausschläge in den Kosten zu vermeiden.“

Zusätzlich werden für alle Kostenstellen die gestiegenen Personalkosten, tariflich und laufbahnrechtlich bedingt, angeführt.

(da)
Mehr von Aachener Nachrichten