Alsdorf: Stolpersteine verlegt: Vier Schicksale in Hoengen dokumentiert

Alsdorf: Stolpersteine verlegt: Vier Schicksale in Hoengen dokumentiert

Groß war die Teilnahme an der ersten Gedenkveranstaltung zur Reichsprogromnacht am Gedenkstein der ehemaligen Synagoge in der Schillerstraße 34 in Hoengen. Die Ehrenwache hatten die St.-Sebastianus-Schützen Hoengen und die Freiwillige Feuerwehr Alsdorf übernommen.

Bürgermeister Alfred Sonders erinnerte an die Reichsprogromnacht und die Zerstörung der ehemaligen Synagoge in Hoengen vor 75 Jahren. Gemeindereferentin Cordula Kanera-Neumann und die evangelische Pfarrerin Petra Hartmann sprachen ein Gebet und erinnerten an die Gräuel.

Bürgermeister Alfred Sonders und der Vertreter des Vereins „Wider das Vergessen“ Heinrich Plum, legten einen Kranz nieder. Anschließend verlegte Bürgermeister Alfred Sonders in der Schillerstraße 33 vier Stolpersteine, die vom Künstler Gunter Demnig geschaffen wurden. Sie erinnern an Max Lucas, Jahrgang 1928, Elfriede Lucas, Jahrgang 1920, Michael Lucas Jahrgang 1875, und Sophie Lucas, geborene Sulzberg, Jahrgang 1890.

(fs)
Mehr von Aachener Nachrichten