Alsdorf: Spiellandschaft ergänzt: Pyramide am Tierpark lädt zum Klettern ein

Alsdorf: Spiellandschaft ergänzt: Pyramide am Tierpark lädt zum Klettern ein

Heiß begehrt ist die neue „Kletterpyramide” im Tier- und Freizeitpark am Alsdorfer Weiher. Die Belastungsprobe hat das mit zwei Spitzen versehene Klettergerüst auch schon bestanden. Bei der offiziellen Übergabe an die Bevölkerung nahm Bürgermeister Alfred Sonders Sponsoren und Helfer zur Kletterkostprobe mit ins Netz - eine echte Härteprobe.

Während sich die Erwachsenen mit den unteren Seilebenen begnügten, kletterten Kids von der anderer Seite in die beiden Spitzen der Kletterpyramide.

Mit der in direkter Umgebung stehenden Dampflok und einer Dampfwalze aus den früher 1900er Jahren ergibt sich hier nun eine auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen zugeschnittene, stimmige Spiellandschaft, die Fantasie und Spaß am freien Spiel fördert, wie zu hören war. Aus Sicherheitsgründen wurde vorsorglich der Boden mit feinkörnigem Kies ausgelegt.

Insgesamt belaufen sich die Kosten für die neue Kletterpyramide (Generation U 10) auf 43 000 Euro. Knapp die Hälfte des Geldes kam von der Städteregion Aachen.

5000 Euro stammen aus der Kulturstiftung der Sparkasse, 4000 Euro spendete die RWE Deutschland AG und 6000 Euro gab der Tierparkverein. 10.000 Euro trägt die Alsdorfer Freizeitobjekte GmbH (Foga) tragen - und zwar erwirtschaftet aus den Einnahmen der Nutzungsgebühr der am Tierpark angrenzenden Parkplätze.

Unterstützung gab es auch von den Gebrüdern Martin, die für die Erdarbeiten und das Fundament verantwortlich sind. „Sie sind uns preislich sehr entgegen gekommen”, dankte ein zufrieden in die Runde blickender Bürgermeister Sonders, der mit den beiden Foga-Aufsichtsratsmitgliedern Friedhelm Krämer und Norbert Koerlings um die Wette strahlte.

„Wir sind froh, dass wir diesen Park wieder zum Kleinod haben machen können und viele tausend Menschen ihre Freude daran haben”, unterstrich der Bürgermeister. „Wir haben den Park in einem Top-Zustand. Alle Tiergehege sind besetzt, attraktive Spielgeräte wurden angeschafft.”

Und mit Stefan Heffels als neuen Parkleiter habe man einen Mann an der Spitze mit vielen Ideen, so dass das Naherholungsgebiet am Alsdorfer Weiher auch weiterhin attraktiv und intakt bleibe.