Herzogenrath: SPD-Forum zum Miteinander in der Stadt

Herzogenrath: SPD-Forum zum Miteinander in der Stadt

Sie bieten auch ein Stück weit soziale Kontrolle, die Besucher und Initiatoren des Integrationsvereins am August-Schmidt-Platz. Mitten in Merkstein haben sie bis in die späteren Abendstunden hinein geöffnet, sind Anlaufstelle nicht nur für Menschen mit Migrationshintergrund, sondern auch für Nachtschwärmer.

Jeder ist hier auf einen Tee willkommen. Das war ein Ergebnis des SPD-Forums „Für das Miteinander in der Stadt“, das sich nun vor Ort beim Integrationsverein traf. Natürlich bot sich angesichts der am 25. Mai zeitgleich mit der Kommunalwahl anstehenden Wahl des Integrationsrates der Stadt Herzogenrath auch an, über dieses Gremium zu sprechen. Fehmi Tarasi vom Vereinsvorstand übernahm eine kurze Vorstellung, und betonte dabei auch, dass alle Migranten ab dem 16. Lebensjahr wahlberechtigt sind.

Angesichts der ausgesprochen niedrigen Wahlbeteiligung bei der Bürgermeisterwahl am 12. Januar unterstrich Sozialdemokrat und Ratsverordneter Bruno Barth aber auch, dass es wichtig sei, die Menschen auch tatsächlich zur Wahl zu bewegen. „Bei der jüngsten Wahl zum Integrationsrat waren es nur zehn Prozent der Wahlberechtigten, die von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht haben“, erinnerte Barth und wünschte sich wie die weiteren rund 25 Anwesenden hier ein deutliches Plus.

(mabie)