Herzogenrath: Sonne liefert Rampenlicht für die große Außensitzung

Herzogenrath: Sonne liefert Rampenlicht für die große Außensitzung

Die „Scheeter“ waren immer schon bekannt dafür, dass sie gerne und ausgiebig feiern. Und so pflegen auch die Kohlscheider Karnevalsvereine das närrische Brauchtum. 16 Jahre lang wurde am Kohlscheider Kugelbrunnen am Karnevalssamstag eine große Außensitzung präsentiert.

In diesem Jahr wurde diese schöne Tradition auf dem Kohlscheider Markt weitergeführt. Die Karnevalsgesellschaft „Scheeter Jecke“ hat sich die Weiterführung dieser tollen Veranstaltung auf die Fahne geschrieben. Nach der traditionellen Karnevals-Familienmesse in St. Katharina ging es hier dann um 11.11 Uhr richtig los. Vorsitzender Bernd Simons bedankte sich bei der IG KuKo, vertreten durch Josef Crumbach, Dieter Topa, Herbert Wallraf, und bei der Rathausgarde Öcher Duemjroefe mit Präsident Peter Brust für das jahrelang hervorragende Arrangement in Kohlscheid. Dann überreichte Peter Brust den „Staffelstab“ weiter an Björn Simons. „Wer werden versuchen, diese schöne Tradition in Kohlscheid weiter zu entwickeln“, so Simons.

Unter der Leitung von Präsident Björn Simons und seiner Stellvertreterin Andrea Reichelt lief dann ein mehrstündiges Feuerwerk „op d‘r Scheet“ ab. Den Anfang machte die Mafia del Musika mit Stimmungsliedern. Schwungvoll wurde die Ehrengarde und das Prinzenpaar der Stadt Baesweiler, Dieter I. und Edith, empfangen. Das Duo Radedoll präsentierte karnevalistische Beiträge unter dem Motto „Danze, laache, sing — su kann me jedes Häätz jewinne“. Ebenso stürmisch begrüßt die lustigen Jecken auf dem randvollen Marktplatz die KG Grün Weis Lichtenbusch und die Horeter Frönde. Sänger HaPe Jonen sorgte mit seinen Stimmungsliedern für ein weiteres Highlight.

Ein Heimspiel hatte das Scheeter Prinzenpaar Franz I. und Maria mit ihrer teuflischen Crew. Der Musikzug der Böischer Artillerie und die Gruppe Alpenkölsch erwärmten die Besucher mit ihrer Musik. Zum Schluss kam noch das Rötscher Dreigestirn mit Prinz Hans II., Bauer Ludwig und Jungfrau Jochanda vorbei und präsentierten ihr Bühnenprogramm. Bernd Simons, Vorsitzender der KKG „Scheeter Jecke“ war mit der Resonanz hoch zufrieden. Wenn auch unwahrscheinlich viel fürs Auge und die Ohren geboten wurde, so kam das sogenannte leibliche Wohl auch zu seinem Recht.

(fs)