Seniorin stirbt nach Lkw-Unfall auf Luisenstraße in Alsdorf

Alsdorf : Von abbiegendem Lkw auf Luisenstraße erfasst: Fußgängerin gestorben

Knapp einen Monat nach dem furchtbaren Unfall auf der Luisenstraße in Alsdorf ist das Unfallopfer an den Folgen gestorben. Die 89-jährige Frau war an einer Kreuzung von einem Lastwagen erfasst worden. Für öffentliches Unverständnis hatte seinerzeit gesorgt, dass Dutzende von teils aufdringlichen Gaffern das Geschehen mit ihren Handys fotografiert und gefilmt hatten.

Die Fußgängerin wollte am 24. Januar gerade mit ihrem Rollator an der Fußgängerampel die Luisenstraße überqueren, als der aus der Rathausstraße nach rechts abbiegende Lastwagen sie erfasste. Beide Ampeln zeigten zu dieser Zeit grün. Die Frau erlitt schwerste Verletzungen.

Augenzeugen des Geschehens eilten sofort zu Hilfe, kümmerten sich um das Unfallopfer und riefen die Rettungsdienste. Der Lastwagenfahrer, ein 48-jähriger Mann, und mehrere Unfallzeugen und Ersthelfer standen nach dem Geschehen unter Schock.

Doch nicht jeder half. Andere taten eher das Gegenteil. Die Mitarbeiter der Feuerwehr Alsdorf mussten den Unfallbereich während des gesamten Einsatzes mit einem Sichtschutz gegen aufdringliche Schaulustige abschirmen, die das Geschehen mit ihren Handys filmten und fotografierten. Die Polizei sah sich sogar genötigt, das Smartphone eines besonders aufdringlichen Gaffers zu beschlagnahmen und ein Strafverfahren gegen ihn einzuleiten. Ein Ersthelfer verjagte einen anderen Schaulustigen, der sich sogar über die lebensgefährlich verletzte Frau gebeugt hatte, um sie zu fotografieren.

Die Feuerwehr Alsdorf verurteilte in einer öffentlichen Meldung das Anfertigen von privaten Fotos und Videos an Einsatzstellen aufs Schärfste und appellierte an die Bevölkerung, das „Recht am eigenen Bild“ sowie „allgemeine Persönlichkeitsrechte“ von Unfallopfern zu respektieren und Einsätze nicht zu behindern.

Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats zum Unfallhergang gehen nach Auskunft der Polizei der Städteregion weiter.

(heck/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten