Alsdorf: Seniorenkameradschaft ehrt verdiente Jubilare

Alsdorf: Seniorenkameradschaft ehrt verdiente Jubilare

Die Seniorenkameradschaft Ofden rief und die Mitglieder kamen zum Kaffeenachmittag mit Jubilarfeier in Scharen und füllten das Vereinsheim am Kiesacker bis auf den letzten Platz. Renate Bullok ist zwar als Vorsitzende noch nicht lange im Amt, bildet aber auf Anhieb mit ihrem Vorstandsteam schon eine feste Einheit.

Entsprechend war auch auch der Kaffeenachmittag an gedeckten Tischen vorbereitet. Die Vorsitzende hieß zu Beginn besonders die Ehrenvorsitzende Agnes Lepke und den überall immer gern gesehenen Dr. Hans Gronen, der in einigen Ofdener Vereine längst zum Inventarbestand gehört.

Renate Bullok freute sich auch darüber, eine Reihe von neuen Mitglieder zu Beginn begrüßen zu können, bevor sie das „Gedicht des Monats” vortrug und die Kaffeerunde ihren Lauf nahm. Danach trug die Vorsitzende noch die Geschichte „Lebensabend auf der Aida und nicht im Altenheim” vor, die mit viel Beifall aufgenommen wurde. Bevor der gemütliche Teil unter den Klängen von Wilfried Brökel begann, standen noch zahlreiche Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft zur Ehrung durch die Vorsitzende Renate Bullok an.

Hierbei stand Günter Pellny, ein bekannter Ofdener Vereinsmensch, im Mittelpunkt, der auf 35 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken konnte. Die Jubilare wurden dann noch lange in froher Runde gefeiert, wobei man merkte, dass die älteren Mitglieder wieder einmal froh waren, über vergangene Zeiten ausführlich plaudern zu können.

Die Namen der Jubilare

15 Jahre: Helena Emundts, Rita und Günter Kindermann und Christine Leisten; 20 Jahre: Ursula Gottschlich, Annemarie Mines, Josef Massen und Henriette Schampera; 25 Jahre: Alma Fordon, Ottmar Fuchs, Agnes Lepke, die Ehrenvorsitzende, Centine Roden, Friedrich Schober und Ursula Stief; 30 Jahre: Marianne Schwarzwald; 35 Jahre: Günter Pellny.

Mehr von Aachener Nachrichten