Würselen: Security-Mitarbeiter soll Feiernde mit Totschläger verletzt haben

Würselen: Security-Mitarbeiter soll Feiernde mit Totschläger verletzt haben

Weil er in der Silvesternacht sieben Personen mit einem „Totschläger“ verletzt haben soll, ermittelt die Polizei gegen einen Security-Mitarbeiter einer Eventhalle.

Zeugen berichten, dass der noch nicht näher bekannte Mann bis zu sieben Besucher einer Silvesterparty in der Carlo-Schmidt-Straße angegriffen habe. Demnach kam es nachts gegen 3.30 Uhr zu einem Streit zwischen mehreren Gästen. Obwohl der Streit geschlichtet werden konnte, schlug der Security-Mitarbeiter mit einem sogenannten Totschläger auf mehrere Personen ein. Drei bis vier Opfer mussten ärztlich behandelt werden.

Als die Polizei anrückte, flohen vier Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens. Die Firma aus Aachen, die der Party-Veranstalter zusätzlich zu seinem eigenen Personal für die Silvesternacht engagiert hatte, verweigerte gegenüber den Beamten Informationen zu den Personalien der verdächtigen Mitarbeiter. Deshalb werden alle Beteiligten in den nächsten Tagen vorgeladen und vernommen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten