Baesweiler: Schwelgen in alten Fußball-Erinnerungen

Baesweiler: Schwelgen in alten Fußball-Erinnerungen

Die vergangene Saison war für den Settericher Fußball nicht gerade eine Erfolgsgeschichte. Anders war das Mitte der 90er Jahre, als der SV 07 Setterich mit Trainer Heinz Harren erfolgreich in der Kreisliga A Geilenkirchen spielte und der Lokalrivale FSV Setterich mit Coach Peter Palmen sogar in die Bezirksliga aufstieg.

Diese alten Zeiten wurden bei der Eröffnung der diesjährigen Sportwoche des SC 07/86 Setterich auf dem alten Sportplatz an der Schmiedstraße wieder heraufbeschworen, als die damalige FSV-Mannschaft unter Leitung ihres einstigen Trainers Peter Palmen zu einem Freundschaftsspiel gegen die „Heinz-Harren-Elf” antrat.

Einstige Fußballgrößen

Der frühere SV 07-Coach hatte zahlreiche ehemalige Fußballgrößen aus dem Aachener und Heinsberger Raum um sich versammelt, die jedem Fußballexperten auch heute noch in guter Erinnerung sind: Ex-Profi Werner Bertrams, Paolo Pinna, Jürgen Keimes, Antonio Perreira, Norbert Hermanns, Josef Rother, Dieter Busch, Manuel Ortez, Peter Scharnefski und Miloud Saghiri gaben sich an der Schmiedstraße ein Stelldichein.

Bei den ehemaligen FSV-Spielern wirkten Heribert und André Schaaf, Drago Brasnic, Jerry Didden, Dieter Spelz, Ingo Leisten, Thomas Mertens, Ralf Pirrung und die damaligen „Aufstiegshelden” Joschi Büttgen, Dursun Aydin, Hans Wycislok, Ramdan Saghiri, René Keilhauer und Checi Cortina mit. Frank Schaaf, Michael Cranen und Stefan Mertens konnten dagegen verletzungsbedingt leider nicht teilnehmen.

Auch wenn das Durchschnittsalter der Heinz-Harren-Elf wesentlich höher lag als beim Gegner - immerhin sind einige frühere FSV-ler noch heute fußballerisch aktiv - ließ sich kein Klassenunterschied auf dem Platz erkennen. Es entwickelte sich ein flottes Spiel auf sehr hohem technischen Niveau - die Akteure hatten offenbar nichts verlernt, auch wenn das Tempo etwas gemächlicher geworden war.

So war es kein Wunder, dass die Partie am Ende mit einem nur knappen 1:0-Sieg für die Peter-Palmen-Elf endete: Thomas Mertens, einst gefürchtete Sturmspitze in der Bezirksliga, erzielte das goldene Tor.

Nach dem Abpfiff war dann noch reichlich Gelegenheit, in der „dritten Halbzeit” bei einem kühlen Glas Bier noch einige Stunden beisammen zu sitzen und alte Erinnerungen und Fußball-Anekdötchen auszutauschen. Jugendleiter Peter Lang machte selbstverständlich einige Fotos zum späteren Andenken - und man kam spontan überein, dieses Spiel künftig bei jeder Sportwoche auszutragen.