Herzogenrath: Schulen sind Thema bei einem Forum

Herzogenrath : Schulen sind Thema bei einem Forum

Die Herzogenrather Sozialdemokraten haben im Vorfeld der Kommunalwahl die Reihe der Fachforen fortgesetzt. In der Gesamtschule drehten sich die Gespräche jüngst rund um Schule und Ausbildung.

Manfred Fleckenstein, schulpolitischer Sprecher der SPD in Roda, wurde dabei deutlich: „Die Offene Ganztagsschule ist ein erfolgreiches Modell mit leider völlig unzureichender Finanzausstattung. Das Land muss seine Zuschüsse dringend erhöhen.” Es könne nicht sein, dass pädagogische Fachkräfte nicht mehr Geld bekämen als die Reinigungskräfte, hieß es in der Diskussion.

Weitere Kritikpunkte: Manche Schule habe ihre räumlichen Kapazitäten ausgeschöpft und könne bald nicht mehr alle Interessenten aufnehmen. Eine anwesende Lehrerin beklagte, „dass die Kinder immer früher eingeschult werden, aber oft überfordert sind, da die Lehrpläne nicht an das jüngere Alter angepasst worden sind”. Ein weiterer Punkt war der Wunsch, an allen Schulen auch Sozialpädagogen zur Verfügung zu haben. Zudem sei ein fest zugeordneter Hausmeister als verlässlicher Ansprechpartner wichtig.

Seitens der Vertreter des Gymnasiums kam der Wunsch nach Unterstützung durch Honorarkräfte im musischen Bereich, die sich die Schule einfach nicht leisten könne.

In der Gesamtschule sorge man sich darüber, dass Jahr für Jahr Kinder abgewiesen werden müssten, die durchaus Abiturchancen hätten, aber keine Gymnasialempfehlung. SPD-Fraktionsvorsitzender Gerd Neitzke versprach abschließend, die Anregungen aufzugreifen und in einer weiteren Gesprächsrunde gemeinsam auch mit Jugendlichen das Thema Ausbildung erneut aufzugreifen.

Mehr von Aachener Nachrichten