1. Lokales
  2. Nordkreis

Alsdorf: „Rohrbombe” gebastelt: Mädchen verätzt sich

Kostenpflichtiger Inhalt: Alsdorf : „Rohrbombe” gebastelt: Mädchen verätzt sich

Mit schweren Verätzungen wurde am Montagnachmittag ein 14-jähriges Mädchen mit dem Rettungshubschrauber ins Uniklinikum gebracht. Mit einer selbstgebastelten Rohrbombe hatte sich das Kind die Verletzungen selbst zugefügt.

chaN nstere nEnglemturti ttaehn icsh rhreeem Kiedrn in menie mSrekpratu Gnerätke dnu geriioeRrhnr tkgfa.eu ieD cnseählekrGentaf hentta sie lchenls eannekrgutsu. ihendnclßsAe lütnfle ise Wseasr ien dun nfegüt edn egeRoihirnrr nhuz.i eDies hlsaFcne nssseolechrv und heeclüntstt i.se ccieliShßhl anewrf eis das loeepixvs cisheGm sla mbo„”Bne nvo isch we.g raebfOnf letih sad dhnceäM ied hleacFs zu glnea ni der adn.H eDi lFcahes oetrelxp,ied udn edi denätez gitsesiüFkl getegnal so nis ,ehiGcst ufa eid eeelOsrbhnkc udn nceR.ük eiD zoilPie aht die mteiErluntng u.magenfoemn