Baesweiler: Rockparty im Kulturzentrum erfolgreich gestartet

Baesweiler: Rockparty im Kulturzentrum erfolgreich gestartet

Diese Jungs ließen sich nicht zweimal bitten. Erdigen, alternativen Deutschrock „ballerten” die Baesweiler Musiker der Gruppe „Syntax Error” durchs altehrwürdige Gemäuer der Alten Scheune. Im Kulturzentrum „brannte” es - im positiven Sinne - von der ersten Minute an.

Die „Jusos”, der Unterbau der Sozialdemokraten, hatten zur Rockparty gebeten. Und da hatten „Syntax Error” als Opener der Rocksause, die insgesamt drei Bands auswies, überhaupt keinen schweren Stand zum Auftakt. Die beiden Gitarristen Christoph Schmitz und Stefan Etzkorn, Sänger Christian Görtz, Keyboarder (und ebenfalls Sänger) Yannick Slowig, Bassist Tim Hoffmann und Drummer Mark Reiter brachten die Fans schon zu früher Abendstunde richtig in Fahrt. Das setzten die nachfolgenden Bands „Camarel” und „Basement” vielversprechend fort.

„Das war eine der ersten Veranstaltungen in dieser Richtung”, freute sich Juso-Vorsitzender Tobias Roemgens über die Resonanz und über den Spass, „den die Leute sichtbar hatten”. Auch „Altrocker” wie Parteivorsitzender Dr. Karl-Josef Strank und Detlef Lindlau machten munter mit.

Auch wenn die Jungs nicht beim „Headbangers Ball” mitmachten, so genossen sie doch die gute Atmosphäre und Stimmung und ermunterten ihren Nachwuchs, da weiterzumachen. Das nahmen Roemgens und seine „Mannschaft” gerne auf. „Nicht nur die Fans waren begeistert, auch die drei Bands sind spontan zu uns gekommen und haben sich bereiterklärt, dass gerne nochmal machen zu wollen”, klangen Musik und Komplimente dem jungen Juso-Chef Roemgens noch am nächsten Tag in den Ohren.

Mehr von Aachener Nachrichten