RMK will gynäkologische Versorgung nicht aufgeben

Rhein-Maas-Klinikum Würselen : Neues Konzept für Frauenheilkunde im Herbst

„Wir entwickeln bis Herbst ein zukunftsfähiges Konzept für unsere seit April abgemeldete Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe.“ Das sagt Andreas Schlüter, Geschäftsführer des Rhein-Maas Klinikums Würselen (RMK), in Ergänzung unserer Berichterstattung über die Abmeldung der Frauenheilkunde.

Denn „die bestmögliche gynäkologische Versorgung der Frauen in der Region ist uns eine Herzensangelegenheit“, sagt der Geschäftsführer.

Die Verantwortlichen in Krankenhaus und Aufsichtsrat arbeiten laut Schlüter daran, das frauenheilkundliche Fachgebiet im Rhein-Maas Klinikum nachhaltig aufzustellen. „Die Krankenhauslandschaft verändert sich seit Jahren. Das heißt, die Kliniken spezialisieren sich immer mehr“, erläutert der RMK-Geschäftsführer.

Die Patienten informierten sich vor elektiven, also geplanten Eingriffen zunehmend, wo sie in ihrem Umfeld für ihre persönlichen medizinischen Belange den besten Arzt, das beste Krankenhaus fänden. „Dies berücksichtigen wir bei der Neustrukturierung unseres Klinikums mit Blick auf eine erfolgreiche Zukunft“, so Schlüter.

Mehr von Aachener Nachrichten