Würselen: Rhenania wird Sieger der Herzen

Würselen: Rhenania wird Sieger der Herzen

Ganz ohne gelbe beziehungsweise rote Karten kamen die „Männer in Schwarz”, die eine souveräne Leistung boten, nicht aus. Dennoch waren die Spiele um die Stadtmeisterschaft äußerst fair.

Mannschaft des Turniers war Rhenania Würselen. Das Kreisliga-B-Team errang zwar nicht den Titel, verließ aber als Sieger der Herzen das Spielfeld, nachdem es im Bezirksligisten VfR Linden-Neusen seinen Meister gefunden hatte.

Rhenania siegte in allen drei Vorrundenspielen. Bereits beim 5:1 gegen Teutonia Weiden hatte sie aufhorchen lassen. Es folgte ein 4:1 gegen Sparta Würselen. Schließlich besiegten die Rhenanen den Bezirksligisten mit 1:0. Auch im Halbfinale gegen den Gastgeber, der sieben Punkte eingefahren hatte, ließen die Kicker vom Lindenplatz nichts anbrennen: 3:0.

Einen schwachen Eindruck hinterließ Bezirksligist VfR Würselen. Er unterlag nicht nur Rhenania, sondern steckte auch gegen Teutonia ein 1:4 ein. Der zweite Bezirksligist, VfR Linden-Neusen, erlaubte sich gleich im ersten Spiel einen Ausrutscher. Gegen den Gastgeber kam der Titelverteidiger nicht über 2:2 hinaus. Gegen SG Pley und Armada Euchen-Würselen dominierte er 7:1 und 6:0.

Mit 2:0 entschied er das Halbfinale gegen Teutonia für sich und zog ungeschlagen ins Finale ein. Im kleinen Finale trumpfte der SC Bardenberg noch einmal auf. Mit 1:5 hatten die Teutonen das Nachsehen. Im Endspiel legte Rhenania Würselen ein Tor vor und forderte den Bezirksligisten über Gebühr heraus. Letztlich siegte der VfR Linden-Neusen jedoch mit 4:2 und holte somit den Stadtmeistertitel.