1. Lokales
  2. Nordkreis

Würselen: „Restcent“: Mitarbeiter vom Rhein-Maas-Klinikum helfen Kollegin

Kostenpflichtiger Inhalt: Würselen : „Restcent“: Mitarbeiter vom Rhein-Maas-Klinikum helfen Kollegin

„Von einem Tag auf den anderen änderte sich alles für mich.“ Astrid Lepey, seit 26 Mitarbeiterin im Rhein-Maas-Klinikum, verlor im letzten Jahr plötzlich ihren Ehemann. Seitdem versorgt sie ihre beiden Kinder alleine. Eines ihrer Kinder benötigt dauerhafte Unterstützung, da es gesundheitlich eingeschränkt ist. „Auf der Betriebsversammlung, wo wir über die Vergabe des Restcents abstimmen, wurde nicht lange gefackelt. Nach der Vorstellung des Schicksalsschlages von Frau Lepey, wurde sofort einstimmig beschlossen, dass der Restcent in diesem Jahr an sie gehen wird“, erklärt André Alzer, Vorsitzender des Betriebsrates des Würselener Krankenhauses.

asD amiihiMn-lRaK-skeun ttuenrüztts esnie naiebrtMertii mit reien mSeum ni öheH vno 0040 .uoEr aDs dGel atmsmt uas dre nkAtio cst.nRtee rDe ecnRtest tsi red Teli des esohL,n der auf edr nmhancielto nlaehuaGebnghcrst nrieht dme Komam tt.she fAu edisen driw iliwerglfi vno edn atrtebiMinre hvetrctiz.e imDat„ nezieg ,wri dssa wri ereandni fnleeh udn cahu tim eneklni rgeeBntä eesin jdene tarberseiMit enie eogrß Szttüe snie nkön“n,e sgat éenR A. sBta,aoelr ethrfeGsüäshcrf esd is-imanR-lMusnKhaiek M.KR)( edJes rJah dspteen asd RKM itm der itoAnk cteenRts deGl üfr nenie etgun ec.wZk

eitS 1999 enkam uaf esdei trA sua dem meeaglnhei Kaarnkrsukinhsee höiMheaenr dun ba 1200 edm sehndnizciMei tuenrZm detäegriotSn Ahaen,c acnh der insuoF mti dme usfcKrakshnepksahnpaant bnredgeaB,r rbüe 70.000 urEo na pedennS edr rrtaitiebMe ezmmusna. 6021 dwuer ads dGle ineme eeirbnninHeetlb sed relüeBsrs lensfaalghgucasnhF iutzel. 5201 ggin dre Rtecetsn na iuAstitn ,iasL red ein aorbdLar im tllAga fl.hit 2104 elthire hUlrnfcuailgr Dr. zaiGh saArqh den tdreb,aGgle mti edm re in neires aentl taimHe aaGz las idrMzeein in nmiese rUluba irnuhämeta lHief lte.tsiee Udn 3102 eetstztnrüut das arusnahenkK iamatF rN,iam-isGhr edi dnrhwäe erirh rngcSwhafthseac hsrwce na tuiMrplle eSselrko eketr.knra