Herzogenrath: Reise durch Klassik und Moderne

Herzogenrath : Reise durch Klassik und Moderne

Eine impulsive Zeitreise durch zwei gewaltige Bereiche der Chormusik der hatten Chorleiterin Kairit Siidra und Pianist Christoph Eisenburger dem gespannt wartenden Plenum angekündigt — und Wort gehalten. Das Ensemble des Aachener Chors „auftACt“ verzauberte seine Zuhörer in der Pfarrkirche St. Mariä Heimsuchung in Kohlscheid-Kämpchen mit einer knapp zweistündigen Performance.

Internationale Arrangements zeitloser Klassiker wie der „Walzing Matilda“ (Australien), „Londonderry Air“ (Irland) oder „Sakura“ (Japan) wurden unter der Überschrift „Folk-Musik“ während der ersten Konzerthälfte geboten. Als absolut gelungen zeigte sich der kontrollierte „Bruch“ in der Mitte der Aufführung: Ohne Pause wechselten die Protagonisten vom „Folk“ in moderne Interpretationen zeitgenössischer Filmmusik.

„The Show must go on“ von Freddy Mercury war nicht nur der Auftakt, sondern vielmehr das Motto des geschmeidigen wie rockigen Konzertabschnitts. Eine Reise von den großen Filmklassikern der 50er und 60er Jahre bis hin zu aktuellen Blockbustern wie „Skyfall“ (James Bond) bot den faszinierten Zuhörern neben „May it be“, „Night fever“ und „Writing‘s on the wal“ viele weitere Evergreens.

Der Förderverein von St. Mariä Heimsuchung zog als Veranstalter eine durchweg positive Bilanz — knapp 100 Gäste fanden bei freiem Eintritt den Weg nach Kohlscheid und dankten mit großzügigen Spenden. Mit den stimmgewaltigen Gästen aus Aachen wurden noch lange nach Ende des Konzerts Anekdoten ausgetauscht. Zum letzten Mal war „auftACt“ sicherlich nicht zu Gast in Kämpchen.