Alsdorf: Reinigung in Schulen wird unter die Lupe genommen

Alsdorf: Reinigung in Schulen wird unter die Lupe genommen

Die Berichterstattung unserer Zeitung zur Neuausschreibung der Reinigung in städtischen Schulen und negative Auswirkungen des Sparzwangs auf das eingesetzte Personal und die Reinigungsleistung beschäftigten jetzt den Ausschuss für Gebäudewirtschaft.

Nach Hinweis durch das Gemeindeprüfungsamt hatte die Kommune eine Neuregelung getroffen. Laut Stephan Spaltner, Schuldezernent und gleichzeitig Geschäftsführer der IGA GmbH (Industrie- und Gewerbepark Alsdorf), die im städtischen Auftrag das Ausschreibungsverfahren auf den Weg gebracht hatte, habe die Stadt reagieren müssen.

Ragnar Migenda (Grüne), dessen Fraktion ohnehin schon entsprechende Befürchtungen gehabt habe, wollte im Ausschuss von der Verwaltung wissen, ob diese sich bewahrheitet hätten.

Technische Beigeordnete Susanne Lo Cicero-Marenberg sprang in die Bresche und erstattete Zwischenbericht. Demnach sei Schuldezernent Spaltner jedem Hinweise auf Probleme nachgegangen. Alle bislang angezeigten Auffälligkeiten hätte man „auflösen können”. Auch der Gutachter, der schon bei der europaweiten Ausschreibung der Reinigungsleistung an städtischen Schulen beteiligt gewesen sei, habe sich mit den Beschwerden eingehend befasst. Die Technische Beigeordnete betonte, dass die Stadt auch jedem weiteren Hinweis nachgehen würde.

Migenda kündigte daraufhin gegenüber dem Ausschussvorsitzendem Heinrich Plum (SPD) an, dass die Grünen darüber hinaus noch eine detaillierte Fragenliste an die Verwaltung zu diesem Thema nachreichen werden. Die Grünen erwarten vor allem Aufschluss über die durch das Personal zu erbringenden Leistungen. Das Thema würde man weiter im Auge behalten.

Mehr von Aachener Nachrichten