Prachtvolle Galasitzung der KG Ritzerfelder Jonge begeistert Narren

Herzogenrath : Galasitzung der KG Ritzerfelder Jonge 1957 begeistert

Ein fantastisches Programm in ausverkauftem Saal bot sich den Gästen der Galasitzung „Singendes, lachendes Ritzerfeld“. Die KG Ritzerfelder Jonge 1957 hatte in ihr blau-weißes Wohnzimmer in der Aula der Käthe-Kollwitz-Schule in der Saarstraße eingeladen und freute sich über zahlreiche Gäste aus befreundeten Vereinen sowie aus der Herzogenrather Politik, Verwaltung und Geschäftswelt.

Das Vorprogramm gestaltete im 60. Jahr Kinderkarneval Jugendprinz Florian I. (Frings) mitsamt der Jugendabteilung unter der Leitung von Jugendpräsidentin Kimberley Günther. Pünktlich um 20.11 Uhr zog die Ritzerfelder Narrenschar dann unter der Leitung ihres Ehrenpräsidenten Herbert Offermanns in den Saal ein und präsentierte ein kurzweiliges und stimmungsvolles Programm, das dem Motto „Singendes, lachendes Ritzerfeld“ auch in diesem Jahr wieder alle Ehre machte.

Zu ihrem ersten Ausmarsch des Jahres erschien als Gastverein die Eschweiler Scharwache 1882 derart zahlreich, dass der Platz auf der Bühne längst nicht ausreichte. Im Programm ging es Schlag auf Schlag weiter: Die Power Buam begeisterten mit Akkordeon und Gesang. Spätestens bei „Hulapalu“ von Andreas Gabalier konnten sich auch diejenigen, die sich kurz zuvor noch gegen eine Polonaise gewehrt hatten, nicht mehr auf den Stühlen halten. Lena und Niklas, die „Geschwister in der Bütt“, folgten ihrer Überzeugung, dass im Karneval nicht nur Rede und Musik dazugehören, sondern darüber hinaus auch Tanz, und holten sich mit ihrem Beitrag einen großen Applaus ab.

Genauso sah es auch Sven I. (Schlebusch), Prinz von Roda, der mit dem Ausschuss Herzogenrather Karneval aufmarschiert war und in Begleitung der 1. Großen KG „De Bockrijjer“ Herzogenrath von 1928 sein Motto vorstellte und gemeinsam mit seiner Stadtgarde Herzogenrath 1993 mit Gesang und Tanz für beste Stimmung sorgte. Mit kurzer Verspätung tauchte dann auch „De Frau Kühne“ auf, die es zwar nicht problemlos durch die Herzogenrather Großbaustelle geschafft hatte, das Publikum mit ihren Erzählungen von unterwegs und von zu Hause aber umso schneller – mit Verlaub – zum Schreien brachte. Und wer später kommt, muss länger bleiben: „De Frau Kühne“ kam nicht ohne Zugabe aus dem Saal.

Diese tolle Stimmung aufrecht zu erhalten ist nicht leicht, „Die jungen Trompeter“ haben es aber geschafft. Die Bühne nutzten sie nicht wirklich, sie mischten sich vielmehr direkt unter die Gäste und sorgten mit Trompete und Gesang für einen weiteren Höhepunkt am späten Abend. Die Premiere ihres diesjährigen Showtanzes zum Motto „Neue Deutsche Welle“ präsentierte die Garde der Ritzerfelder. Genauso wie Solomarie Vivi und die Los Caotos, die nicht fehlen dürfen, trugen sie wie immer bestens zur guten Stimmung bei. Und so darf man auch in diesem Jahr wieder von einer gelungenen Veranstaltung mit tollen Künstlern und bestens gelaunten Gästen sprechen – im „singenden, lachenden Ritzerfeld“.

(fs)
Mehr von Aachener Nachrichten