"Polyhymnia" Mariadorf begeistert Publikum

„Komm, sing mit“ : Konzert des MGV „Polyhymnia“ 1881 Mariadorf

Seit dem der MGV „Polyhymnia“ 1881 Mariadorf seinen Konzerten einen Cafenachmittag vorgelagert hat, ist das Forum der Marien-Realschule in Blumenrath immer voll besetzt. So auch jetzt, sehr zur Freude von Vorsitzender Günther Schmadalla.

Schmadalla hieß zahlreiche Ehrengäste willkommen, unter ihnen Wilfried Leisten, den Vorsitzenden vom Chorverband Städteregion, zahlreiche Vertreter der Ortsvereine, insbesondere der Kirchenchöre, sowie einige Ehrenmitglieder so die alt gedienten Aktiven Hans-Dieter Heller und Adolf Böhm, die diesmal nicht mitwirken konnten. Der Vorsitzende ernannte später Peter Büttgen (87), seit 48 Jahre bis heute aktiver Sänger trotz hohem Alter, zum Ehrenmitglied.

Da das Motto „Komm, sing mit“ lautete, bat der Vorsitzende die Besucher, diesen Wunsch in die Tat um zu setzten, was mit Freude erfüll wurde, zumal das Rahmenprogramm viele Möglichkeiten hierzu bot. Auch der mitwirkende l. Akkordeon Club aus Aachen unter Leitung von Dieter Sandloebes brachte glänzende und stimmungsvolle Melodien hierzu.

Zunächst legten aber die Polyhymnianer nach der Ansage, die sich Vorsitzender Schmadalla und sein Vertreter Herbert Leisten teilten, unter der bewährten ruhigen Leitung von Rudolf Casper los und begeisterten gleich mit vier a capella- und schwungvoll vorgetragenen Liedern wie „Frisch gesungen“, „Nächtliches Ständchen“ oder „Abendstille in den Bergen“. Mit herrlichen Melodien wie „Rot ist der Wein“ aus bekannten Medleys begeisterte auch der l. Akkordeon Club wie später ebenso mit beschwingten Liedern aus alten Zeiten.

Der MGV Polyhymnia bewies seine Vielseitigkeit mit den Melodien wie „Die lustigen Musikanten“, „La Villanella, italienisches Volkslied, und das Medley „American Folk Songs“. Gemeinsam mit dem l. Akkordeon Club wurde das Lied „Die kleine Kneipe“ vor der Pause zu einem besonderen Höhepunkt, vom Publikum kräftig mitgestaltet.

Nun folgte ein alter musikalischer Leckerbissen nach dem anderen : „Wir lieben die Stürme“ und „Das ist die Liebe der Matrosen (Polyhymnia), einem Medley mit Seemannsliedern (1. Akkordeon Club). Beide Formationen zogen auch gemeinsam den Schlussstrich mit dem ewig jungen Lied „Junge komm bald wieder“, das unter langem starken Beifall der begeisterten Besucher endete.

(rp)
Mehr von Aachener Nachrichten