Würselen: Parkhaus mit 500 Stellplätzen geplant

Würselen : Parkhaus mit 500 Stellplätzen geplant

Kritik aus unserer Leserschaft wurde an der sich verschärfenden Parkplatzsituation an Mauerfeldchen und im weiteren Umfeld des Standortes Marienhöhe laut. Dabei meldeten sich sowohl Anwohner als auch Angehörige und Patienten zu Wort, die das Krankenhaus ansteuern.

Der Mangel an Stellplätzen werde sich, so die Befürchtung, weiter verschärfen, wenn im Laufe dieses Jahres die Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) und weitere RMK-Kliniken wie die Urologie und die Lungenheilkunde nebst Krankenhausverwaltung von Bardenberg nach Marienhöhe verlegt werden.

Geschäftsführer René A. Bostelaar ist klar, dass er gegensteuern muss, wie er sagt. Der schon länger gehegte Plan, ein mehrstöckiges Parkhaus (ohne Tiefgaragenebenen) direkt in Nähe des Haupteingangs zu errichten, nimmt nun konkrete Formen an.

Der Bauantrag soll Mitte des Jahres an die Stadt Würselen gehen, kündigt er an. Zum Jahreswechsel ist der Baubeginn vorgesehen. Das Gebäude werde in nur drei Monaten hochgezogen. Das sei durch Fertigteile und die Ständerbauweise möglich. „Dabei berücksichtigen wir nicht nur unsere Kunden, also Patienten und Angehörige, sondern auch Anwohner“, will er zur Entspannung der Parkplatzsituation auch das Anmieten von Stellplätzen ermöglichen.

Der zu erwartende Parkverkehr müsse allerdings durch ein sinnvolles Verkehrskonzept geregelt werden. Neben dem Anlegen eines Kreisverkehrs im Zuge der Oppener Straße — auch die Feuerwache der Städteregion Aachen soll im Umfeld errichtet — müsste aus Sicht Bostelaars die Straße Mauerfeldchen zu einer Einbahnstraße umgewandelt werden, um Zu- und Abfluss des Verkehrs in einer Richtung möglichst reibungslos fließen zu lassen, indem Gegenverkehr vermieden wird. Dafür wirbt der RMK-Geschäftsführer die Anlieger um Verständnis.

Die Busanbindung will er im Gespräch mit der Stadt Würselen zu optimieren suchen.

(-ks-)
Mehr von Aachener Nachrichten