Alsdorf: Neue Gesellschaft extra für Alsdorfer Schulzentrum

Alsdorf: Neue Gesellschaft extra für Alsdorfer Schulzentrum

Kämpferische Töne waren da im Stadtrat zu hören. Kämmerer Günter Jansen und später ebenso Bürgermeister Alfred Sonders gaben die klare Parole aus: „Wir machen mit dem neuen Schulzentrum ernst!”

Extra zur Realisierung des ehrgeizigen Projekts auf dem Annagelände wird eine Abspaltung der bewährten Gemeinnützigen Siedlungsgesellschaft Alsdorf (GSG) mbH vorgenommen. „Die GSG hat sich über Jahre als wichtiges und erfolgreiches Regularium erwiesen, um Mieten in Alsdorf sozial zu gestalten. Sie verfügt hierfür über einen sehr weit gefassten Aufgabenbereich”, der im Gesellschaftervertrag festgelegt sei, jedoch in der heutigen Zeit nicht mehr genehmigungsfähig wäre. „Aber wir genießen da Bestandsschutz”, betonte Jansen nach Rücksprache mit der Bezirksregierung Köln.

Um nun aber eine klare Trennung zwischen Wohnungssparte und Maßnahmen der Stadtentwicklung vorzunehmen, werde eine neue Teilgesellschaft gebildet, „deren oberste Aufgabe ist, das Schulzentrum zu finanzieren und zu bauen”, das dann von der Stadt angemietet werden soll, um dort Gymnasium und Realschule zu einziehen zu lassen. Dies sei mit den Aufsichtsbehörden abgesprochen. „Diese Gesellschaft ist inhouse-fähig”, sagte Jansen.

So könne der Neubau „ohne große europaweite Ausschreibung” organisiert werden.

Mehr von Aachener Nachrichten