Herzogenrath: Neue Doppelspitze beim Forum für Behinderung

Herzogenrath : Neue Doppelspitze beim Forum für Behinderung

Das Forum für Menschen mit Behinderung hat eine neue Doppelleitung. Sabine Früke und Maggy Heggen lösen Anne Fink als Sprecherin des Forums ab. Die personelle Neubesetzung wurde am Dienstagabend auf der Sitzung des Forums im Herzogenrather Rathausfoyer beschlossen.

Zwölf Teilnehmer freuten sich insbesondere darüber, dass mit Maggy Heggen eine Frau in der Leitung ist, die das nötige Einfühlungsvermögen für diese Position besitzt. Sie sitzt selbst seit sechs Jahren im Rollstuhl , was durch eine seltene Muskelerkrankung bedingt ist, und kennt die vielen kleinen und großen Nöte, die dich dadurch im Alltag ergeben. Unterstützt wird sie als Sprecherin des Forums von Sabine Früke. Rollstuhlfahrer Sebastian Göbbels pflegt den Internetauftritt des Forums.

„Die Zielvereinbarung der Stadt Herzogenrath von 2004 ist der Leitfaden für neue Bau- und Straßenprojekte, was die Barrierefreiheit betrifft“, erklärt Anne Fink. Sie hatte das Forum seit zehn Jahren geleitet, war zuvor bereits darin tätig. Das Forum existiert nun schon seit mehr als 20 Jahren und setzt sich für die Belange der Bürger von Herzogenrath ein, die eine Behinderung haben. Dabei geht es darum, dass niemand wegen seiner Behinderung benachteiligt werden darf.

In der letzten Sitzung unter Anne Finks Regie wurde das neue barrierefreie Wohnprojekt des Vinzenz-Heims der Josefsgesellschaft an der Maris-Montessori-Straße vorgestellt, das Anfang 2019 eröffnet werden soll.

Darüber hinaus wurden viele Veranstaltungen geplant: Ein Aktionstag im Solarpark am 7. Mai ab 16 Uhr, der Familientag der Städteregion Aachen auf dem Abenteuerspielplatz am 13. Mai, der Rollstuhlwandertag am 25. August, der Markt der Möglichkeiten am 14. September sowie die „Woche der Senioren“ im Oktober.

„Wir wünschen uns mehr Vertreter der Politik, die an unseren Sitzungen teilnehmen. Es war uns wichtig, uns nach meinem Abschied als Leitung nicht dem Seniorenbeirat anzuschließen, aber dennoch einen guten Austausch zu pflegen. Denn die Themen wie Bordsteinkanten gehen beide Zielgruppen an“, erklärt Fink. Besonders die Barrierefreiheit gelte es weiter auszubauen. Ein barrierefreies Umfeld kommt natürlich auch älteren Menschen und Eltern mit Kinderwagen zu Gute. Kerstin Harings vom Koordinationsbüro „Rund ums Alter“ präsentierte auch die beiden gerade neu erschienenen Wegweiser für Menschen mit Behinderung in der Stadt Herzogenrath sowie für die Pflege in ganz NRW.

Nächste Sitzung

Das Forum für Menschen mit Behinderung lädt alle Interessierten zur nächsten Sitzung am Dienstag, 10. Juli, um 17 Uhr ins Rathaus Herzogenrath, Rathausplatz 1, ein. Im Forum kann jeder Bürger mitarbeiten, aber auch einfach ein Problem vortragen oder informativ teilnehmen.

Mehr von Aachener Nachrichten