Würselen: Neu auf der Heimatbühne: Silberhochzeit mit Hindernissen

Würselen: Neu auf der Heimatbühne: Silberhochzeit mit Hindernissen

Die Proben laufen auf Hochtouren und dank der Pfadfinder hat die Heimatbühne Bardenberg ausreichend Platz, ihr neues Stück „Silberhochzeit mit Hindernissen“ einzustudieren. Nach der bautechnisch bedingten Schließung ihrer Vereinsräume in der Alten Schule „Am Kaiser“ musste man sich etwas einfallen lassen.

„Wir können doch unsere Fans in diesem Jahr nicht ohne das Vergnügen eines neuen Stückes lassen“, gab Vorsitzende Martina Havers die Parole aus. Und schon bei den Proben wird ganz schnell klar: Auch das aktuelle Stück hat eine eingebaute Lachgarantie.

Es wird also nicht nur am Premierenabend (19.30 Uhr in der Bardenberger Mehrzweckhalle An Wilhelmstein) allgemeine Heiterkeit herrschen, die Heimatbühne sorgt für Gag an Gag bei dem Schwank in drei Akten. Auch die weiteren Vorstellungen der Heimatbühne werden für allerbeste Unterhaltung sorgen. So zum Beispiel am Sonntag, 16. März, um 15.30 Uhr wiederum in der Bardenberger Mehrzweckhalle.

Die Heimatbühne ist darüber hinaus am Samstag, 22. März, um 19.30 Uhr im Kulturzentrum Frankental in Stolberg, sowie am Samstag, 29. März, 19.30 Uhr, und am Sonntag, 30. März, 15.30 Uhr, im Forum der Europaschule in Merkstein zu Gast. Karten (8 Euro) für alle Vorstellungen gibt es im Internet unter: karten@heimatbuehnebardenberg.de.

Das Stück: Josef und Katharina Vogel haben bald Silberhochzeit. Dass die beiden nicht immer einer Meinung sind, wie die Feier zu gestalten ist, müsste eigentlich jeden klar sein, der selber verheiratet ist. Die langjährige Nachbarin engagiert sich und der langersehnte Besuch aus Hamburg wird erwartet. Dass es so manche turbulente Begegnung geben wird, ist auch in diesem Stück wieder selbstverständlich.

Ob nach reichlich Stress am Ende doch noch alles gut wird? Martina Havers wünscht schon jetzt: „Vör wönsche üch ene schönne Ovvend, än houfe dat üch dat Stöcksje jefällt!“ Neben der Vorsitzenden sind diesmal auf der Bühne zu sehen: Hans Dohmen, Janine Syben, Stefan van Ree, Vera Schultheis, Gerda Dohmen, Lydia Beek und Harry Jeurissen, für Textsicherheit sorgt Souffleuse Anna-Lena Schümmer.

(fs)