Alsdorf: Nedim will in Bosnien und im Kosovo helfen

Alsdorf: Nedim will in Bosnien und im Kosovo helfen

Vor den Neuwahlen berichtete der Vorstand von Nedim über die erfolgreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Zwei Lkw-Hilfslieferungen konnten etwa zu Kinder- und Altenheimen in Rumänien geschickt werden. Außerdem beteiligte sich der Alsdorfer Hilfsverein im Sommer an einem Transport ins Überschwemmungsgebiet von Rumänien.

Dankesbrief

Dank der Hilfe eines großzügigen Sponsors konnte Nedim mit Reinigungs- und Pflegeartikeln einen wertvollen Beitrag für die betroffene Bevölkerung leisten.

Auch einer Familie in Pristina-Kosovo konnte finanziell unter die Arme gegriffen werden. Diese sechsköpfige Familie musste im Winter somit nicht frieren und hungern. Über einen entsprechenden Dankesbrief dieser Leute freuten sich die Mitglieder von Nedim ganz besonders. Nach diesen Ausführungen des Vorstands kam es dann zu Neuwahlen.

Vorsitzender bleibt Franz-Peter Schleibach. Der Posten des stellvertretenden Vorsitzenden wurde neu besetzt. In Zukunft gibt es mit Margret Eichenberg die erste stellvertretende Vorsitzende, die damit Dieter Niedermaier ablöst. Als Geschäftsführer wurde Marcel Rahyr bestätigt. Auch Kassierer Stefan Lenk wurde wiedergewählt. Anschließend bedankte sich der alte und neue Vorsitzende Franz-Peter Schleibach bei Dieter Niedermaier für die geleistete Arbeit.

Danach startete der neue Vorstand eine Vorschau für das Jahr 2009. Weiterhin wartet Nedim zur Zeit auf einen 40-Tonnen-Lkw. Auch in diesem Jahr sollen Mitglieder des Hilfsvereins auf die Reise ins 1500 Kilometer entfernte Arad in Rumänien geschickt werden. Außerdem will Nedim in Zukunft auch im Kosovo und in Bosnien tätig sein. Für all diese Aktionen benötigt der Alsdorfer Hilfsverein Nedim immer wieder Geldspenden. Über die Homepage des Vereins gibt es viel Wissenswertes von Nedim zu erfahren. Auch unter den folgenden Telefonnummern bekommen Interessierte genügend Informationen, 02404/82463 und 02404/9578370.

Mehr von Aachener Nachrichten