Alsdorf: „Nedim — Alsdorfer Hilfe für Menschen“ spendet 600 Euro

Alsdorf: „Nedim — Alsdorfer Hilfe für Menschen“ spendet 600 Euro

Zufriedene Gesichter sowohl bei den Gebern als auch bei den stellvertretenden Empfängern. Der Verein „Nedim — Alsdorfer Hilfe für Menschen“ spendete 6000 Euro an fünf Hilfsorganisationen. Über 2000 Euro freute sich Mark Brülls von der Caritas Aachen. Damit sollen bosnische Familie und die Pflege kranker Menschen unterstützt werden.

1000 Euro gehen an das Projekt „mehr Zukunft“ aus Aachen, vertreten durch Vera Schneider. Das Geld soll Sinti und Roma in Bulgarien helfen.

Weitere 1000 Euro nahm Adelheid Fröhlich von der Hilfe für Kinder in Ruanda entgegen. Damit soll Kindern unter anderem ermöglicht werden, die Schule zu besuchen.

Zudem wurden 1000 Euro an die Aktion des Zeitungsverlags Aachen, UNICEF-Hilfe für Flüchtlinge im Nord-Irak, überwiesen. Und auch die Ärzte ohne Grenzen erhielten 1000 Euro im Kampf gegen die Ebola-Epidemie.

Verteilt wurden die Spenden von einer fünfköpfigen Nedim-Crew um Vorsitzenden Franz-Peter Schleibach in den vereinseigenen Räumen am Güterbahnhof.

Interessierte können die internen Hausflohmärkte in den „Nedim“-Räumen Am alten Güterbahnhof nahe dem Annapark) freitags von 16 bis 18 Uhr besuchen. Abgeben und Kaufen — beides ist möglich und trägt dazu bei, „Nedim“-Projekte und -Ziele zu realisieren.

Der gemeinnützige Verein widmet sich der karitativen und sozialen Hilfe für Menschen. Er engagiert sich unter anderem in Rumänien, im Kosovo, in Bosnien sowie in Alsdorf und Umgebung. Damit dies auch weiterhin in diesem Umfang möglich ist, sucht „Nedim“ dringend einen trockenen etwa 150 bis 200 Quadratmeter großen Lagerraum in Alsdorf oder näherer Umgebung, da ein Lagerraum in Bardenberg weggefallen ist.

(dag)
Mehr von Aachener Nachrichten