Herzogenrath: Nach den „Zivis” kommen die „Bufdis”

Herzogenrath: Nach den „Zivis” kommen die „Bufdis”

„Die Stadt Herzogenrath war anerkannt für den Zivildienst und hat drei Plätze angeboten. Dieses soll mit Einführung des Bundesfreiwilligendienstes erhalten und bei Nachfrage ausgebaut werden”, erklärt Sozialdezernentin Birgit Froese-Kindermann.

Für den Bundesfreiwilligendienst bietet die Stadt zunächst zwei Stellen an. Mädchen und Jungen, Frauen und Männer nach Erfüllung der Vollschulzeitpflicht sowie Seniorinnen und Senioren wird unabhängig von Alter und Nationalität die Möglichkeit geboten, sich zwischen 6 und 18 Monaten gemeinnützig einzubringen.

Es gibt Einsatzstellen beim Team Jugendarbeit oder im Familienzentrum Villa Kunterbunt. Sie umfassen die Mitarbeit in den Jugendeinrichtungen, auf dem Abenteuerspielplatz und bei den Ferienspielen sowie organisatorische Einsätze für die integrative Tageseinrichtung und die Zusammenarbeit mit Kindern von zwei bis sechs im interdisziplinären Team.

Die Bundesregierung stellt mit insgesamt 350 Millionen Euro so viel Geld wie nie für freiwilliges Engagement bereit. Neben dem Bundesfreiwilligendienst kommt dieses Geld dem Freiwilligen Sozialen und dem Ökologischen Jahr zugute. Herzogenrath möchte ein Netzwerk mit den ehemaligen Zivildienststellen in Herzogenrath schaffen, um effektiven Austausch zu fördern und einheitliche Regelungen für den Einsatz der Bundesfreiwilligen, kurz „Bufdis”, zu schaffen.

Ebenso bietet die Stadt Hilfe für Organisationen und Einrichtungen, die als Einsatzstelle anerkannt werden wollen. „Ziel des Bundesfreiwilligendienstes ist es, vielen einen Einsatz für die Allgemeinheit zu ermöglichen und zu helfen, die Lücke zu schließen, die das Auslaufen des Zivildienstes hinterlässt. Herzogenrath sind dabei”, appelliert Detlef Zähringer, Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer, an das soziale Engagement der Bürger.

Hier kann man sich bewerben

Kontakt und Bewerbungen an: Ulla Marx, Telefon 02406/13605 oder kiga-strass@web.de; oder Oliver Krings, Telefon 02406/83147, oliver.krings@herzogenrath.de.