Herzogenrath: Musik und Historie perfekt präsentiert

Herzogenrath: Musik und Historie perfekt präsentiert

Herzogenrath ist auf die Burg gekommen: Mit der Sinfonie „Aus der neuen Welt” von Antonin Dvorak eröffnete das „Our Symphony Orchestra” des Gymnasiums Herzogenrath einen amüsanten und durchaus lehrreichen Abend anlässlich der Veranstaltungswoche „Stadt.Burg.Leben”.

Doch bevor sich auf der Burgbühne eine wahre Geschichtsstunde abspielte, stand zunächst die Musik im Vordergrund. 65 junge Musiker im Alter von 11 bis 26 Jahren brachten das Publikum auf Betriebstemperatur.

Obwohl der Abend zunehmend kälter wurde, wippten und klatschten die rund 250 Zuhörer begeistert mit. Zwei rockige Stücke, „Rock Master Pieces” und die Filmmusik zu „Der Herr der Ringe”, stellten eindrucksvoll unter Beweis, wie hochkarätig das Orchester unter Leitung von Brigitte Jansen arbeitet.

Die Geschichte von Herzogenrath und das Geschehen rund um die Neustraße standen im Mittelpunkt des „Folkloricals”, eines folkloristischen Musicals der Deutschen Jugend in Europa (djo) unter Leitung von Thomas Krelle. Mit ihrem Stück hat die Gruppe ein eigenes Genre kreiert, das mittels Gesang, Tanz und Erzählung Geschichte lebendig werden lässt.

In Anlehnung an Herzogenraths rumänische Partnerstadt Bistritz zeigte die Gruppe „Perinita zum Abschluss des vielseitigen Abends Folkloretänze. Das rumänische Tanzensemble präsentierte abwechselnd mit der Sängerin Andrea Volkslieder und Tänze.

Mehr von Aachener Nachrichten