Alsdorf: Mit dem Brett abheben: Neuer Szenetreff im Annapark

Alsdorf: Mit dem Brett abheben: Neuer Szenetreff im Annapark

Die in der Skaterszene herbeigesehnte neue Anlage im Alsdorfer Annapark rückt in fast schon „befahrbare“ Nähe. Der Jugendhilfeausschuss beauftragte jetzt die Verwaltung, das Projekt zu realisieren. Das Vorhaben wird rund 50.000 Euro kosten.

Dabei teilen sich die Kosten wie folgt auf: 39.000 Euro werden Herstellung, Lieferung und Montage der Elemente (hochfester Beton) durch eine Fachfirma verschlingen. Unterstell- und Wartemöglichkeiten „in massiver und vandalismusbeständiger Form“, Ausstattung mit Stromleitungen sowie Kosten für Kran-Einsatz belaufen sich nach Angaben der Verwaltung auf weitere 11.000 Euro.

Schön ist, dass eine 80-prozentige Förderung im Zusammenhang mit dem Projekt Soziale Stadt möglich wird. Noch im Sommer soll die Anlage fertig werden. Übrigens: Der Lions Club Alsdorf brachte durch spezielle Aktivitäten Geld auf, um die Stadt beim Eigenanteil des Projekts zu entlasten.

Günter Thimm vom Jugendamt der Stadt ist unterm Strich sehr optimistisch: „Ich bin guter Dinge, dass die Skateranlage kommen wird.“ Was allerdings mit der bestehenden Anlage am Tierpark und dem Gelände dort dann passiert, ist noch offen.

(-ks-)