Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule Kohlscheid

Kohlscheid : Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule feiert Namenstag

„Ich beglückwünsche die Gesamtschule Kohlscheid zu ihrem neuen Namen und freue mich für sie, für das Kollegium, für die Kinder, für die Eltern und für unsere Stadt. Ich wünsche dem gesamten Schulteam den Kindern und Eltern von Herzen eine leuchtende Zukunft ganz im Sinne der Namensgeberin, die mit ihrer Forschung vielen Menschen die Augen für eine neue Welt öffnete“, betonte Bürgermeister Christoph von den Driesch bei dem Namensgebungsfest der Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule Herzogenrath.

Passend zum 372. Geburtstag von Merian lud die Gesamtschule ein, die Namensgebung zu feiern. „Aber wer war eigentlich Maria Sibylla Merian?“, fragt Schulleiterin Barbara Onkels in die Runde. Eine Frau, die für damalige Zeiten sehr fortgeschritten und unabhängig war. Passend zu den sogenannten MINT-Fächern, die aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik bestehen und einen Schwerpunkt der Gesamtschule ausmachen, war Merian Künstlerin, Unternehmerin, Autorin, Verlegerin, Naturforscherin und Kupferstecherin. Bekannt wurde sie durch ihre Forschung an Insekten und den damit verbunden Büchern, die sie zeichnete und herausbrachte. Bereits im jungen Alter beschäftigte sie sich ausgiebig mit Raupen, Spinnen oder Eidechsen, analysierte ihr Essverhalten und zeichnete alle Entwicklungsstadien auf.

Auch das neue Logo der Schule soll der Vorstellung eines Schmetterlings entsprechen. „Modern sollte es sein und innovativ, wie diese starke Frau. Diese Botschaft möchten wir auch als Schule senden: Innovativ und modern, stark, vertrauenerweckend, mit Herz und Verstand“, sagt Onkels. Erstellt und entwickelt wurde das Logo von Monika Koch und Stefan Louis vom Aachener Büro G29.

Neben den Reden von Bürgermeister von den Driesch und Schulleiterin Onkels wurde das Leben von Merian in dem Theaterstück „Eine Biologiestunde oder Die Metamorphose zum Schmetterling“ von Schülerinnen und Schülern der Klassen 8c und 5a und Lehrkräften humorvoll und professionell dargestellt.

Auch die Musik kam an dem Nachmittag nicht zu kurz. Mit zwei Pianostücken von Julius Oppermann, afrikanischem Trommeln und der Vokalgruppe „The great 3 of 9“ sowie einer Beatboxaufführung von Jason Bremer in Begleitung von Alina Steffens und Cibelle Junggeburth, wurden die musikalischen Talente der Schülerinnen und Schüler hervorgehoben. Dass Künstlerin Merian als Namensgeberin perfekt für die Schule ist, konnte man anhand der Kunstausstellung sehen. Hier stellten Schülerinnen und Schüler ihre ganz eigenen Insektenbilder vor.

(lgob)
Mehr von Aachener Nachrichten