Herzogenrath: Liebeserklärung ans Öcher Platt

Herzogenrath: Liebeserklärung ans Öcher Platt

„So fing alles an — och os Öcher Platt“ lautete das Motto des vom Verein Pro Stadtbüchereiinitiierten jüngsten Literarischen Frühstücks im „Eurode Live“. Der Veranstalter der sehr erfolgreichen Reihe hatte sich für diesen Sonntagmorgen etwas Besonderes einfallen lassen: Einen Streifzug durch das alte Testament mit musikalischer Untermalung.

Waltraud Schings, gebürtige Aachenerin, las abwechselnd in Hochdeutsch aus dem Buch „Das Leben ist kein Yoghurt“ von Wladimir Kaminer und rezitierte dieses eigentlich ernste Thema dann zur großen Freude des Publikums in humorvollem Öcher Platt, nicht ohne den Hinweis, dass diese Sprache als Minderheitensprache in der EU geschützt sei.

Kongenial musikalisch ergänzt wurde der Vortrag durch den ebenfalls in Aachen geborenen Liedermacher und Gitarristen Udo Schroll, Mitglied der Herzogenrather Band „Kaminrock“, der für diese Veranstaltung eigens zwei neue Songs komponiert hatte. Besonders der Titel „Os Modder- sproech“ — eine autobiographisch gefärbte Hommage an das Öcher Platt — hat echte Hit-Qualitäten.

Sie wurde vom Publikum begeistert aufgenommen und mitgesungen. Man merkte beiden Künstlern den Spaß an der Sache an. Sie waren mit Leib und Seele dabei. Das Publikum dankte es ihnen mit herzhaftem Lachen und viel Applaus. Veranstaltungen wie diesen ist zu verdanken, dass Dialekt nicht ausstirbt. Das wollen auch die Zuhörer, die am Ende unisono verlangten: „Mehr davon!“

Mehr von Aachener Nachrichten