Alsdorf: Lichtstrahlen in Alsdorf zu einem Netzwerk bündeln

Alsdorf: Lichtstrahlen in Alsdorf zu einem Netzwerk bündeln

Licht ist unsichtbar - sichtbar sind nur seine Reflektionen. In Alsdorf wird am Abend und des Nachts schon einiges reflektiert, aber es gibt noch eine Reihe dunkler Ecken. Und was beleuchtet wird, könnte mitunter noch wirksamer in Szene gesetzt werden. Häuser zum Beispiel, gerade historische wie etwa die Burg oder Kirchen.

Dass das mit überschaubaren Aufwand geht, im Einklang mit Denkmal- und Umweltschutz umgesetzt werden kann und zum Energiesparen beiträgt, zeigen seit Jahren die Aktivitäten des „Fördervereins Lichtprojekt Aachen” in der Kaiserstadt. Das Rathaus, der Dom, das Marschiertor und weitere Gebäude dort sind beste Belege dafür. In Jülich hat der Verein wichtige Ideen und Anstöße geliefert. So wurde das Stadttor Hexenturm neu illuminiert.

Der Vorsitzende des Vereins Lichtprojekt Aachen, Dieter H.H. Stolte, und der Lichttechniker Gerd Klöfkorn, der in Alsdorf wohnte und die Entwicklung hier gut kennt, haben sich in der ehemaligen Bergbaustadt mehr als nur ein Bild gemacht und geben am Mittwoch, 6. Oktober, beim 2. Stadtgespräch ab 19.30 Uhr im Foyer der Stadthalle konkrete Anregungen.

Zu den Referenten gehört auch ein Kollege der Polizei. Die hat nicht nur große Erfahrung im Aufklären von Straftaten, sondern auch darin, sie möglichst zu verhindern. Es geht um „Städtebauliche Prävention”.

Dabei geht es darum, „verantwortlichen Stadtplanern und Architekten der Kommunen und der freien Wirtschaft Empfehlungen und Vorschläge der Polizei zur kriminalitätsmindernden Maßnahmen zu unterbreiten”. Fachmann hierfür ist Ronald Behra vom Kriminalkommissariat Vorbeugung (K44). Er wird beim Stadtgespräch sicherlich gern auf die Frage antworten: Alles klar (in Alsdorf), Herr Kommissar?

Klar ist für den Vorsitzenden des Fördervereins Stadtmarketing Alsdorf, Peter Steingass, nach dem Stadtgespräch im Konsens die Beleuchtung der Burg zu verbessern. Beste Voraussetzungen, um die Lichtstrahlen in Alsdorf zu einem Netzwerk zu bündeln.