1. Lokales
  2. Nordkreis

Alsdorf: Leinwände voller Licht und Dunkelheit

Alsdorf : Leinwände voller Licht und Dunkelheit

Das Thema hatte den Malern viele Möglichkeiten offen gelassen: „Licht und Dunkelheit” war das 4. ökumenische Kunstwochenende in der Gemeinschaft der Gemeinden Alsdorf-Süd überschrieben. 14 Hobby-Maler setzten sich an zwei kreativen Tagen auf Leinwänden mit dem Motto auseinander.

Dabei entstanden unter anderem reizvolle Hell-Dunkel-Kontraste oder Bilder, die nur eines der beiden Extreme zum Inhalt haben. Auch metaphorisch wurde das Thema betrachtet. Licht und Dunkelheit standen dabei etwa als Sinnbild für Leben und Tod oder als Zeichen von Freude und Trauer.

Um die vielfältigen Facetten zu entdecken, hatten die Teilnehmer eingangs Gedichte oder Bibelstellen zu dem Thema gelesen. Auch Texte von Immanuel Kant oder Hermann Hesse lieferten den ein oder anderen Impuls für die Arbeiten.

Auf mehr als 30 Exponate brachten es die Maler in gut zwölf Stunden. Genug Bilder, um eine kleine Ausstellung in der Kirche St. Cornelius in Hoengen einzurichten. Und nicht nur das: Erstmals soll als Resultat eines ökumenischen Kunstwochenendes ein kleiner Bildband erscheinen. Pastoralreferent Dietmar Prielipp: „Das Kunstwochenende ist ein großer Erfolg geworden, so viele Teilnehmer hatten wir noch nie. Das Buch soll eine schöne Erinnerung daran sein und Lust auf Kunst wecken.”

Pünktlich zur Vernissage am kommenden Samstag soll der Band in einer Auflage von 100 Exemplaren gedruckt sein. Auch einige der Texte und gemeinsamen Reflektionen der Teilnehmer sollen darin enthalten sein.

Angeboten werden soll das Buch nach der Ausstellungseröffnung im Eine-Welt-Laden an der Marienstraße.