Herzogenrath: Leichtigkeit und erhabene Klänge beim Herbstkonzert

Herzogenrath: Leichtigkeit und erhabene Klänge beim Herbstkonzert

„Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu bereiten.“ Mit diesem Zitat von Aristoteles begann Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch aus Übach-Palenberg seine Ansprache. Die Musiker des Instrumental-Vereins Herbach 1895 zeigten bei ihrem Herbstkonzert die Richtigkeit dieses Zitates.

Eröffnet wurde der Musikreigen mit den schwungvollen Melodien des Musicalklassikers „König der Löwen“ durch das Jugendorchester des Vereins unter der Leitung von Willi Beckers.

Im Anschluss lobte die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Herzogenrath, Marie-Theres Sobczyk, die Jugendarbeit der Herbacher. Mit den Stücken „Televison Showcase“ und „I will follow him“ folgten bekannte Melodien aus Film und Fernsehen. Ohne eine Zugabe durften die jungen Musiker nicht von der Bühne.

Abwechslungsreiche Blasmusik

Für das Konzert hatte Dirigent Willi Beckers ein Programm mit anspruchsvoller und abwechslungsreicher Blasmusik zusammengestellt. Stimmungsvoll eröffnete der Instrumental-Verein sein Programm mit dem „Marsch König Friedrich des Großen“. Weiter ging es mit den Konzertstücken „Zeitenwende“ von Kurt Gäble und „Rienzi, The last of the Tribunes“ von Richard Wagner, bei denen das ganze Können der Musiker und des Dirigenten Willi Beckers gefragt war. Die Bläser begeisterten ihr Publikum mit einem gekonnt vorgetragenen Wechsel aus einem Spiel voller Leichtigkeit und erhabenen Klängen. Mit „Verdi“ folgte der musikalische Höhepunkt des ersten Teils. Mit einem Medley bekannter Verdi-Melodien überzeugte und verzauberte das Orchester sein Publikum.

„Musik ist Trumpf“, die Erkennungsmelodie der beliebten Fernsehshow von Peter Frankenfeld, eröffnete spritzig den zweiten Teil des Konzertes. Einen besonderen Genuss boten eine Zusammenstellung aus den besten Melodien des Musicals „Joseph and The Amazing Techinolor Dreamcoat“, sowie ein Potpourri aus bekannten Melodien von Abba. „Marry You“ von Bruno Mars, „Polka-Spezialitäten“, „Colonel Bogey“ (River Quai-Marsch) und schließlich die „Festliche Serenade“ präsentierte das Ensemble. Im Anschluss an ein glänzend vorgetragenes Trompetensolo von Bernd Böker wurden die Konzertbesucher eingeladen, das Volkslied „Kein schöner Land“ mitzusingen.

Mitglieder ausgezeichnet

Im Rahmen des Konzerts wurden zwei langjährige aktive Mitglieder des Vereins ausgezeichnet. Für 25-jährige Tätigkeit wurden Herbert Görtz (Schlagzeug) und Willi Purnhagen (Standarte) mit der Ehrennadel in Silber geehrt.

(fs)
Mehr von Aachener Nachrichten