Würselen: Langjährige Geschichte und großartige Erfolge

Würselen: Langjährige Geschichte und großartige Erfolge

Die Siedlergemeinschaft Würselen II blickt mit Stolz auf ihre 76-jährige Vereinsgeschichte und feierte wieder ein schwungvolles Siedlerfest auf dem Karlsplatz. Der Vorstand mit Hans-Peter Gülpen an der Spitze hatte ein umfangreiches Programm zusammengestellt.

Das Fest begann mit Bastel- und Malaktionen sowie dem Schießen auf eine Alemannia-Torwand für die kleinen Besucher. Die freiwillige Feuerwehr (Löschzug Würselen-Mitte) kam vorbei und gewährte einen Einblick rund um das Fahrzeug. Am Nachmittag gab es Kaffee und Kuchen sowie Leckeres vom Grill.

Vorsitzender Hans-Peter Gülpen stellte zu Beginn der Jubilarehrung ein wenig die Erfolgsstory der Siedlergemeinschaft Würselen II heraus: Der Startschuss zum Bau der Siedlung erfolgte im Jahre 1939. Krieg und Evakuierung ließen jedoch wenig Zeit, eine Gemeinschaft zu bilden. Im Jahre 1946 wurde Wilhelm Prümm zum ersten Vorsitzenden gewählt. Zum 50-jährigen Bestehen konnten noch viele Erstsiedler geehrt werden.

Gedenkstätte

Zur Erinnerung an die Bergbauvergangenheit wurde anlässlich des 60-jährigen Jubiläums eine „Grubenlore” auf dem Karlsplatz aufgestellt. Eine Gedenkstätte für die Verstorbenen wurde im Jahre 2002 eingeweiht. Die Gemeinschaft wurde gestärkt durch großartige Erfolge beim Wettbewerb des Deutschen Siedlerbundes.

Dann ehrte Hans-Peter Gülpen die Mitglieder Josi und Theo Klinkenberg für ihre 40-jährige Treue. Die Tochter der Jubilare Birgit Eschweiler nahm die Auszeichnung entgegen.

Für den Kreisverband Wohneigentum überreichten Jürgen Drexler und Manfred Käfer eine weitere Urkunde. Außerdem erhielt die Jugend- und Frauenbeauftragte der Siedlergemeinschaft, Marion Gülpen, durch den Kreisverband einen Scheck für die Jugendarbeit im Verein überreicht. Der Siedlerabend wurde musikalisch von der „Allstars Dancing Band” gestaltet.

Mehr von Aachener Nachrichten