Herzogenrath: Kunst in Kohlscheid: Ausstellungen in der Villa Herzogenrath

Herzogenrath: Kunst in Kohlscheid: Ausstellungen in der Villa Herzogenrath

Kunstfreunde zog es am Wochenende nach Kohlscheid: Das Kunst-, Kultur- und Wirtschaftszentrum (KKWZ) der Leitung Svitlana Bilash und Hartmut Dammer sowie der Verein art & culture Projects e.V. lud in die Villa Herzogenrath ein.

Die beiden Tage der offenen Tür standen zum weiten Mal unter dem Motto „Kunststrom Villa“. Dabei lockten nach der erfolgreichen Premiere 2013 erneut offene Ateliers und insgesamt 24 Ausstellungen an die Roermonder Straße 63. Künstler aus Deutschland, den Niederlanden und der Ukraine stellen drinnen und draußen ihre Werke aus. Die Vernissage im historischen Ambiente der Villa wurde musikalisch begleitet von der Würselener Kult-Band „Bluesaders“, der der Künstler und Bildhauer Willi Lemke angehört.

Bei der Eröffnung am Samstag freute sich Dammer über die große Zahl der teilnehmenden Künstler. Der Kunst-Strom sei die Alternative für die ausgefallene Eurode-Kunstroute. „Wir möchten die verschiedenen Strömungen der bildenden und musikalischen Kunst dem Betrachter, Zuhörer und Kunstinteressierten näher bringen“, betonte Dammer.

Zur Finissage am Sonntag fand ein Benefizkonzert mit dem Duo „PianoMezzo“ statt. Erstmalig nahmen in diesem Jahr vier Absolventen der nationalen ukrainischen Kunstakademie in Kiew teil. Diese Ausstellung dauert bis zum 30. September 2014. Tanja Kolinko aus Tscherniggiw in der Ukraine schilderte ihre Gedanken zur aktuellen Lage in ihrer Heimat: „Was uns momentan bewegt, ist die Hoffnung auf eine friedliche Lösung. Es geht uns darum, zu zeigen, wie nah beieinander wir alle sind.

Wir sind alle gleich, trotz unterschiedlicher Nationalitäten. Und trotz der grausamen Situation, der vielen Opfer und Flüchtlinge sollen wir alle die Gefühle in unserem Herzen nicht vergessen“, mahnte Kolinko, die ihr aktuelles Werk „Schmerz“ beigesteuert hat. Zu ihrer Künstlergruppe gehören auch Lesya Ortynska, Alexander Kudriavchenko und Tatjana Kashkarova.

Ihr gemeinsames Ziel ist, mit ihrer Kunst die Menschen zu vereinen und auf die Lage in ihrer Heimat aufmerksam zu machen. Die Künstler von der Akademie für Bildende Kunst in Kiew sowie das Duo PianoMezzo möchten mit der Aktion „Frieden in der Ukraine - Frieden in Europa“ ihre Solidarität mit der Ukraine zeigen.

Veronika Kropidlowskis Farbstiftzeichnungen nehmen Herzogenrath in den Blick: In großformatigen gezeichneten Augen spiegeln sich Wahrzeichen wie der Bahnhof, Burg Rode, die Kirche St. Mariä Himmelfahrt oder der Bockreiter. Nicole Röhlen zeigt mit ihren teils stark farbigen Arbeiten in Acryl,, wie viel Lebensfreude in der Kunst stecken kann.

Unter den 24 teilnehmenden Künstlern waren auch Maler und Bildhauer Willi Lemke sowie Svitlana Bilash vertreten. Neben den offenen Ateliers und Ausstellungen gab es wieder die beliebte Aktion „Mal doch mit“.

Infos zum Kunst-, Kultur- und Wirtschaftszentrum Villa Herzogenrath an der Roermonder Straße 63 gibt es unter Telefon 02407/5094139 und www.kkwz-herzogenrath.eu.