Konzert im Baesweiler Gymnasium 2019

Baesweiler Gymnasium : Von Zauber, Magie und Träumen

Die Konzerte des Baesweiler Gymnasiums nehmen in der heimischen Musiklandschaft eine herausragende Stellung ein. Das liegt nicht zuletzt an der hohen Qualität der Ausbildung, die dort vermittelt wird. Zum 40-jährigen Jubiläum des Schulorchesters, das unter der Leitung von Peter Pergens steht, hatte man sodann auch ein außergewöhnliches und besonderes Konzert zusammengestellt. Das trug den Titel „Von Zauber, Magie und Träumen“.

Poppig begann vor geschätzten 400 Zuschauern das Sinfonieorchester (geleitet von Peter Pergens), das mit „Celebration“ (Kool & Gang) begann. Als dann „The Fellowship of Ring“ (Herr der Ringe) folgte, waren die Zuschauer sichtlich und hörbar begeistert. An Professionalität und Intensität war dieses Stück des Konzertes kaum noch steigerbar. Was nicht weniger für die Highlights aus „Star Wars“ (“The Force Awakens“) galt.

Bei „Fiddler on the Roof“ übernahm Günter Mänz – Mitgründer des Orchesters vor 40 Jahren – das Dirigat. Das Streicherprojekt, es wird von Christine Schüller und Schulleiter Wilhelm Merschen geführt, ließ „I like the Flowers“ brillant folgen. Danach wurde es klassisch, als Streicherprojekt und Sinfonieorchester mit „Largo“ aus der Sinfonie Nr. 9“ und „Allegro con fuogo“, ebenfalls aus der Sinfonie Nr. 9, das Publikum verzauberte. Der Große Chor und die Schulband kamen swingend herüber mit Pharell Williams „Happy“.

Nach dem Abschied der Abiturienten wurde das Sinfonieorchester von einigen „Ehemaligen“ des Gymnasiums verstärkt. Sie widmeten sich dem „Theme from Pomp and Circumstance March 3“ und wechselten über zu einigen Highlights aus dem „Phantom der Oper“. Mit „Joseph and the amazing technicolor Dreamcoat“ von Andrew Lloyd Webber endete ein Konzert mit dem Prädikat „nur das Beste zum Geburtstag“. Obwohl es eigentlich ja immer so ist.

(mali)
Mehr von Aachener Nachrichten