Alsdorf: Klassik-Konzert im Fördermaschinenhaus findet großen Anklang

Alsdorf: Klassik-Konzert im Fördermaschinenhaus findet großen Anklang

Klassische Musik in ganz besonderem Ambiente gab es in Alsdorf zu erleben. Wer in das Fördermaschinenhaus des Energeticon gekommen war und sich auf ein tolles klassisches Konzert vor Industriekulisse - zwischen den Maschinen und Werkzeugen der früheren Kumpel - gefreut hatte, der wurde nicht enttäuscht.

Sieben Solisten, viele von ihnen Preisträger musikalischer Wettbewerbe, begleitet vom Kammerorchester der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Aachen, hatte Dirigent Professor Herbert Görtz zum Neujahrskonzert mitgebracht.

Bereits vor dem Konzert zeigte er sich optimistisch „Wir sind ganz neugierig, wie dieser Abend wird. Bei den Proben durften wir uns bereits von der speziellen Akustik überzeugen.” Diese durften dann später auch die Zuschauer erleben.

Junge Menschen heranführen

Rund 250 waren gekommen, um Werke aus Klassik, Barockzeit und Romantik zu hören. „Uns als Hochschule ist es besonders wichtig, mit unseren Konzerten in die Region zu gehen. Auch junge Menschen wollen wir für die klassische Musik begeistern”, erklärte Görtz.

Und dies gelang. Wer auf die vollbesetzten Reihen blickte, der sah vor allem eines: ein musikbegeistertes Publikum in bunter Mischung aus Jung und Alt. Gespielt wurden unter anderem Stücke von Georg Friedrich Händel, Pietro Nardini und Robert Schumann. Bei einigen übernahm Fabio Mancini, ein Dirigentenschüler von Professor Görtz, die Leitung des Orchesters.

Zu den letzten Proben vor dem Konzert hatte Görtz eine Schulklasse in das Fördermaschinenhaus eingeladen: „Ich finde es wichtig, junge Menschen an die Musik heranzuführen und ihnen auch die Chance zu geben, Fragen zu stellen”, so Görtz. Er will die Klasse in der kommenden Woche noch besuchen, um die vielen Fragen in aller Ruhe beantworten zu können.

Kooperation auch mit weiterführenden Schulen

Seit Oktober ist der Kooperationsvertrag zwischen Hochschule und Energeticon unterschrieben. Im Sommer werden weitere Konzerte und Aufführungen folgen, unter anderem im Juli die Opernproduktion „Jakob Lenz 1977/78” von Wolfgang Rihm.

In die Kooperation sollen weiterführende Schulen einbezogen werden. Die Professoren und Akteure der Musikhochschule bieten sich dazu persönlich an. Deshalb gibt es heute um 16 Uhr im Fördermaschinenhaus ein Gespräch mit Schulvertretern. Infos: 02404/599110.

Mehr von Aachener Nachrichten