Kinderkronprinzenpaar der Broicher-Siedlung tritt zurück

Karneval : Streit bei den Narren eskaliert

Die Interessengemeinschaft (IG) Karneval Alsdorf Broicher-Siedlung steht ohne Kronprinzenpaar da. Das hat sie in einer Pressemitteilung verkündet.

Wenige Tage vor dem 11. November ist die Bewerbung zurückgezogen worden. Im Mai hatte sich das Kinderpaar für das närrische Amt beworben, kurz danach die Deklaration unterschrieben, und dann wurden sie der Öffentlichkeit vorgestellt, auch in unserer Zeitung. Die Vorbereitungen für die Session waren so gut wie abgeschlossen. Doch während einer Gesangsprobe zerstritten sich die Elternpaare. Daraufhin zog sich zuerst die Kronprinzessin zurück, dann der Kronprinz.

Mehrere Tausend Euro hatten die Betroffenen eigenen Angaben zufolge da schon investiert. Auch der Verein muss finanzielle Verluste wegstecken. Unter anderem müssen die bereits angefertigten Kostüme für den Hofstaat und die Orden bezahlt werden. Dazu kommt die Angst, dass jetzt die Sponsoren wegbrechen. „Einige haben gesagt, wir könnten das Geld stattdessen für den Straßenkarneval nutzen, bei anderen muss man abwarten“, sagt Uwe Hacking, Geschäftsführer der IG.

Zeit, ein neues Paar zu finden, gibt es nicht mehr. Deshalb wurden die Proklamation am Samstag, 24. November, und die Einkleidung abgesagt. Kindersitzung und Karnevalszug werden trotzdem veranstaltet, sichert Hacking zu. Und er betont: „Wir als Interessengemeinschaft haben nicht entschieden, wer es machen darf und wer nicht, das Paar hat die Bewerbung selbst zurückgezogen. Es tut uns leid, dass der Streit von Erwachsenen auf dem Rücken der Kinder ausgetragen wird.“