Alsdorf: Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise: Akteure kommen sehr gut an

Alsdorf: Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise: Akteure kommen sehr gut an

Zum Vorstellungsabend für alle Programmgestalter im ausverkauften Saal Drehsen-Beylich begrüßte Verbandspräsident Reiner Spiertz vom Verband der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise einige hundert Besucher, darunter auch Gäste aus dem befreundeten niederländisch-limburgischen Verband BCL sowie einige Ehrenmitglieder des Verbandes.

Um es vorweg zu sagen: Es wurde Karneval pur geboten, der große Begeisterung in alle Räumen des Lokales auslöste. Spiertz freute sich, dass das seit zwei Jahren praktizierte Konzept des Literarischen Komitees im VKAG bei den Mitgliedsvereinen Anklang gefunden hat und sich die Zahl der Besucher gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt hatte.

Reichlich neue Gesichter

Die Besucher erlebten einen Abend, der keine karnevalistischen Wünsche offen ließ. Die Mitwirkenden aus dem Verbandsgebiet, dem benachbarten Limburg sowie dem gesamten Rheinland von Mönchengladbach über Düsseldorf bis Köln, zeigten sich für die Session bestens gerüstet.

Bemerkenswert war, dass es sich ausschließlich um Auftretende handelte, die in der hiesigen Karnevalsszene bisher zum größten Teil völlig unbekannt waren. Das wird sich sicher in den kommenden Jahren ändern, denn alle kamen bei den Vereinsvertretern gut an und konnten für diverse Auftritte verpflichtet werden.

15 Programmpunkte

So sorgten die Künstler von Anfang an für eine hervorragende Stimmung, die den ganzen Abend über anhielt. Der Vize-Präsident des VKAG, Willi Sommer, kündigte 15 Programmpunkte an, die zum Teil Ovationen erhielten. Sehr wohltuend wurde festgestellt, dass wieder viele Redner und Rednerduos in neuen Typenrollen auftraten und - für die Vereine natürlich äußerst wichtig - auch für kleine Vereine noch bezahlbar sind. Besonders hervorzuheben sind deshalb das Rednerinnnen-Duo „Die Landpomeranzen” aus Düsseldorf und „Olli, der Köbes aus Düsseldorf”, die das Publikum zu Beifallsstürmen hinrissen. Dies galt genauso für die große Gesangsgruppe „KKK de Stichneelsjer” aus Kerkrade/NL, das Gesangsduo „Kölsche Stääne” aus Köln, die neue Gesangsgruppe „Puddelrüh” aus Eschweiler sowie die „Ihrefelder Zigeuner” aus Köln, die alle den Saal in beste Karnevalsstimmung versetzten.

Das Literarische Komitee des VKAG unter der Leitung des VKAG-Literaten Karl-Heinz Mattheis war hochzufrieden mit dem gesamten Ablauf des Abends, wozu auch das Musikduo „Kölsch Bloot” aus Erkelenz beitrug, das den ganzen Abend musikalisch begleitete und sich für weitere Aufgaben empfahl. Um Mitternacht bedankte sich Verbandspräsident Spiertz bei allen Mitwirkenden und Organisatoren, zu denen auch die KG Böischer Artillerie Mariadorf gehörte, und lud schon jetzt zum nächsten Vorstellabend des VKAG am 7. Oktober 2011 in die Bürgerhalle in Alsdorf-Broicher Siedlung ein.