Würselen: Jugendhilfe Würselen will mit mehr Engagement agieren

Würselen : Jugendhilfe Würselen will mit mehr Engagement agieren

Den Verein zur Förderung der Jugendhilfe Würselen gibt es seit über 20 Jahren. Zuletzt war kaum etwas von der Arbeit des Vereins zu hören. Dies soll sich durch das Engagement von Mitarbeitern des Würselener Jugendamtes ändern, denn die Aufgaben des Vereins sind wichtiger denn je und von besonderer Aktualität: so die Organisation und Unterstützung von Maßnahmen zur Förderung der Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche.

„Es gibt in Deutschland zwar ein sehr gutes soziales Netz, dennoch fällt der eine oder andere durch das Netz“, betont die neue Vorsitzende des Vereins, Dagmar van Heiss, die mit einem Team neuen Wind in die Aktivitäten bringen will. Der Verein möchte dort ansetzen, wo die Unterstützung von in Not geratenen Menschen seitens der Behörden aus verschiedensten Gründen nicht mehr oder nur noch unzureichend gewährleistet ist. Auch das Hilfswerk unserer Zeitung „Menschen helfen Menschen“ unterstützte diese Initiative.

Dagmar van Heiss sagt: „Junge Menschen und ihre Familien stehen in der heutigen Gesellschaft vor großen Herausforderungen, die sie gemeinsam bewältigen müssen. Nicht alle Familien und jungen Menschen können sich bei der Bewältigung dieser Anforderungen auf eine finanzielle Sicherheit stützen, so dass vorübergehende Notlagen eine zusätzliche Belastung für Eltern darstellen können und den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit auf gerechte Bildungs- und Teilhabechancen erschweren.“

Trotz zahlreicher Unterstützungsmöglichkeiten durch die öffentliche Hand finde sich manchmal nicht für jeden Bedarf und jede finanzielle Krise eine Lösung. „Wo es keine Lösung gibt, kann der Verein zur Förderung der Jugendhilfe kurzfristig zur Gewährung finanzieller Hilfe einspringen und Notlagen abwenden“, betont van Heiss.

Weitere Aufgaben des Vereins sind unter anderem die Unterhaltung eines Opferfonds für den Täter-Opfer-Ausgleich, Maßnahmen zur Förderung der Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche und die Unterstützung von Aktivitäten für Flüchtlingskinder und deren Familien.

Der neue Vorstand — dies sind neben der Vorstandsvorsitzenden Dagmar van Heiss die zweite Vorsitzende Petra Maubach, Schriftführer Stephan Schillings und die Beisitzer Johannes Braun und Hans Brings — freut sich über Spenden und Unterstützer. Der gemeinnützige Verein finanziert sich ausschließlich durch gerichtlich verhängte Geldbußen und Spenden. Van Heiss: „Jede Spende ist willkommen und hilft direkt.“

Der Verein ist übrigens berechtigt, Spendenbestätigungen auszustellen. Kontakt: Telefon 02405/67327 oder per E-Mail jugendhilfeverein.wuerselen@gmx.de.

(ro)
Mehr von Aachener Nachrichten