Alsdorf: Jetzt sind auch FDP und FWA für ein Schulzentrum

Alsdorf: Jetzt sind auch FDP und FWA für ein Schulzentrum

Ein einstimmiges Votum wie es NRW-Bauminister Oliver Wittke erhofft hatte, gab es nicht: Aber mit großer Mehrheit stimmten SPD, CDU, FWA und FDP gegen die Stimmen von Bündnis 90/Die Grünen und den Republikanern am Dienstagabend im Stadtrat für den Neubau von Gymnasium und Realschule im Anna-Park.

Die zunächst beschlossene Sanierung der beiden Schulen am alten Standort an der Theodor-Seipp-Straße wird nicht weiter verfolgt. Die Verwaltung soll nun gemeinsam mit der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) bis 31. März Förderanträge für den Neubau in und um die Kraftzentrale stellen.

Dieser Beschluss ist gültig unter dem Vorbehalt der Zusage der Fördermittel in avisierter Höhe sowie des Nachweises der Wirtschaftlichkeit. Mit der Abwicklung des Neubaus der beiden Schulen soll wie berichtet die IGA GmbH beauftragt werden. Bei der Neubauvariante seien nach derzeitigem Kenntnisstand Zuweisungen in Höhe von rund zwölf Millionen Euro zu erwarten.

Mehr von Aachener Nachrichten