Herzogenrath: Jecke genießen in Kohlscheid das Bad in der Menge

Herzogenrath: Jecke genießen in Kohlscheid das Bad in der Menge

Noch immer hat der Rosenmontagszug durch Kohlscheid nichts von seiner integrativen Kraft verloren. Wenn sich in Klinkheide sich die jecke Prozession durch den Herzogenrather Stadtteil aufstellt, dann finden sich ganz selbstverständlich die mehrfach Behinderten aus dem nahen Wilhelm-Rombach-Haus ein und ziehen mit im frohen Tross. Der närrische Bazillus — der lässt in Kohlscheid einfach niemand unberührt.

33 Gruppen, gelenkt von Zugleiter Heiner Nießen und seinen Mitstreitern vom örtlichen Karnevalsausschuss, boten ein sehr abwechslungsreiches Programm. Während die Samariter der DLRG-Ortsgruppe für den Notfall als Ersthelfer bereitstanden, badeten die Zugteilnehmer in der Sympathie ihrer Fans am Zugweg und ließen sich mit einem „Alaaf!“-Ruf nach dem anderen feiern. Eine Gruppe feierte auf dem Weg vom Start ins Ziel sogar ihr Jubiläum: Die „Clowns vom Baggensplatz“ gibt es jetzt schon seit ansehnlichen 4x11 Jahren.

Pfiff und Witz bewiesen auch in diesem Jahr besonders die Mitglieder der Fußgruppen. Da marschierten unter anderem die Betreiber einer „Karnevalsbraterei“ mit. Ob das für ihr Publikum auch kulinarische Genüsse mit sich brachte, war bei Zugende noch nicht bekannt. Dafür mischte die Aktiven eines anderen Teams Spaß mit dezentem Grusel und sagten als „Ghostbusters“ bösen Geistern den Kampf an. Die Leute vom Technischen Hilfswerk konfrontierten derweil ihre Mitmenschen mit einer klaren Aufforderung: „Bütz mich!“, lautete die Einladung vor allem an die Kohlscheider Damenwelt.

Zum Triumph wurde die Rundreise durch den Heimatort für die Regenten der Session 2017/18, Prinz Franjo I. und Prinzessin Birgit. Die Herzen der Jecken auf den Bürgersteig flogen ihnen nur so zu, desgleichen den Vertretern von Ortsvereinen und Verbänden, die sich auch 2018 wieder mit großen Abordnungen in fantasievollen Kostümen am Kohlscheider Rosenmontagszug beteiligt hatten.

Mehr von Aachener Nachrichten