Jahreshauptversammlung der AWO Alsdorf

Jahreshauptversammlung : AWO in Alsdorf beklagt wachsene Armut

Mitglieder des AWO-Ortsvereins Alsdorf hatten sich in den Seminarräumen der Stadthalle zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des Vorstandes versammelt. Vorsitzender Dieter Niedermaier zog zufrieden Bilanz.

Aktuell zähle der Ortsverein 516 Mitglieder. Erfreulich sei, dass unter den Neuanmeldungen wieder Jüngere und Familien seien. Wegen Investitionen in die Tagesstätte sowie bei der sozialen Betreuung durch Unterstützung Bedürftiger beziehungsweise von Kindern zur Weihnachtszeit sei der Kassenbestand angezapft worden.

Vorsitzender Niedermaier bemerkte, dass man vermehrt Altersarmut feststelle. Aber auch Familien mit mehreren Kindern seien von Armut betroffen. So müsse die AWO immer mehr mit Lebensmitteln und Geldzuschüssen helfen. Beklagt wurden die hohen Mieten, die von manchen Familien kaum zu stemmen seien. Fazit des Vorsitzenden: „Die AWO braucht Menschen, weil immer mehr Menschen die AWO brauchen.“

Er dankte daher allen Mitarbeitern und dem Vorstand für ihre Treue und engagierte Arbeit. Der aus dem Vorstand ausscheidenden und seit Jahren aktiven Mitarbeiterin Uschi Preißler überreichte er einen Blumenstrauß.

Bei den Vorstandsneuwahlen unter der Leitung von Hans-Peter Thelen wurde Dieter Niedermaier erneut in seinem Amt bestätigt. Der weitere Vorstand: Vize-Vorsitzende Kathi Riedel und Sadi Ünal; Kassiererin Hannelore Eiche; Schriftführer Thomas Plikat; Beisitzer: Franz-Josef Altdorf, Wolfgang Bauer, Alfred Bergstein, Michael Franco, Barbara Jansen, Helene Lausberg, Rosi und Sandra Niedermaier, Elisabeth Mentel, Christina Plikat, Anni Schwarz, Anton Sistermanns und Regina Weigel; Revisoren: Manfred Bertram, Hans-Rainer Steinbusch und Heiner Berlipp.

(rp)
Mehr von Aachener Nachrichten